Menü
IFA

Leichtes Riesen-Tablet und 800-Gramm-Hybride von Lenovo

Der Tablet/Notebook-Hybride Thinkpad Helix bekommt einen 800 Gramm leichten Nachfolger mit Intels Core M und wird lüfterlos. Das Tablet Horizon 2s wiegt hingegen 2,5 Kilogramm, hat aber auch ein 19,5-Zoll-Display

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge

Lenovo hat auf der IFA neben dem Tablet S8 auch das Riesen-Tablet Horizon 2s mit 19,5-Zoll-Display und eine neue Version des Hybrid-Notebooks Helix mit 800 Gramm Gewicht vorgestellt sowie einige neue Modelle der Flex- und Edge-Notebooks.

Das Windows-Tablet Thinkpad Helix läuft mit Intels Core M und kommt daher ohne Lüfter aus. Das Display zeigt 1920 × 1080 Punkte auf 11,6 Zoll und hat einen Digitizer zur Stifteingabe. In 800 Gramm packt Lenovo eine SSD (128 bis 512 GByte), 4 oder 8 GByte Speicher, WLAN, Bluetooth und optional ein LTE-Modem. Als Anschlüsse sind Micro-HDMI, USB 3.0 und MicroSD-Slot vorhanden.

Lenovo Thinkpad Helix 2014 (7 Bilder)

Das Thinkpad Helix ist kleiner und leichter als der Vorgänger, aber leistungsstärker und es soll länger laufen.

Zwei Tastaturen bietet Lenovo an, in die das Tablet in beide Richtungen einzustecken ist, also mit dem Display nach innen (wie beim Notebook) oder nach außen. Das Ultrabook Pro hat die von Lenovo bekannten mechanischen Tasten samt Trackpoint sowie eine weitere USB-3.0-Buchse und Micro-DP – und einen Zusatzakku [Update], der die Laufzeit um die Hälfte velängert. noch ungenannter Kapazität [/Update]. Es wiegt 900 Gramm. Das 550 Gramm leichte Ultrabook Keyboard wurde nicht gezeigt; es ist laut Datenblatt dicker als das Pro, was auf mechanische Tasten hindeutet, nicht auf eine reine Folientastatur wie sie fürs Microsoft Surface erhältlich war. Auch eine Docking-Station gibt es. Im Oktober will Lenovo den Verkauf beginnen; es soll bei 1000 US-Dollar losgehen. Deutsche Preise fehlen noch.

Das Horizon 2s ist je nach Sichtweise ein All-in-One-PC mit Akku oder ein riesiges Tablet mit eingebautem Ständer. 2,5 Kilogramm wiegt es und ist 15 Millimeter dick, womit es sich weniger für den Schoß oder gar zum Halten eignet, aber zu Hause noch gut transportierbar ist. Hinten am Gehäuse lässt sich ein kleiner Ständer herausklappen, mit dem das Tablet sicher steht. Zudem hat Lenovo eine externen Ständer gezeigt, der es ähnlich normalen Monitoren ein paar Zentimeter höher stellt.

Das Display misst 19,5 Zoll und zeigt 1920 × 1080 Punkte – also 113 dpi, etwas feiner als bisherige Monitore, deutlich weniger als andere Tablets. Eingebaut ist Standard-Notebook-Technik und eine Hybridfestplatte mit 500 GByte. Der Akku soll das Gerät über zwei Stunden am Laufen halten. Ab 1000 Euro soll es im Oktober erhältlich sein. Zudem zeigte Lenovo die schwerere und größere Version Horizon 2e: 21,5-Zoll-Display, Nvidia-Grafikchip, drei Stunden Laufzeit – aber 4,6 Kilogramm.

Lenovo Horizon 2s (4 Bilder)

Von vorne sieht das Horizon 2s wie ein normaler All-in-One-PC aus, doch man kann das Stromkabel abmachen und ihn mitnehmen.

Das Edge 15 (in Deutschland als Flex 2 Pro vermarktet) ist ein 15,6-Zoll-Notebeook mit Grafikchip und langer Laufzeit: Lenovo verspricht acht Stunden. Das Display lässt sich auf 300 Grad öffnen, sodass sich das Notebook wie ein Zelt oder mit der Tastatur nach unten aufstellen lässt, um Filme zu schauen. Einen echten Tablet-Modus hat es damit allerdings nicht. Ab 800 Euro will Lenovo es im vierten Quartal verkaufen. Schließlich gibt es noch das 17,3-Zoll-Notebook Y70 Touch mit Gaming-Grafikchip Nvidia GTX-860M und Touch-Display in Full-HD-Auflösung. Die günstigste Ausstattung soll im vierten Quartal ab 1100 Euro erhältlich sein. (jow)