Menü

Lenovo baut Supercomputer mit 64-Bit-ARM-Technik

Das britische Hartree Center entwickelt einen Supercomputer mit ARMv8-Technik, zunächst auch um Software und Compiler zu optimieren. Lenovo bestückt dazu Nextscale-Einschübe mit ThunderX-SoCs von Cavium.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 17 Beiträge

Lenovo NeXtScale, hier noch mit IBM-Logo und mit x86-Servern bestückt.

(Bild: IBM)

Das britische Hartree Center des Science and Technology Facilities Council (SFTC) betreibt Supercomputer für die Wissenschaft. Für ein besonders effizientes High-Performance-Computing-(HPC-)System will das Hartree Center Systems-on-Chip (SoCs) mit der 64-bittigen ARMv8-Technik verwenden: Sie sollen möglichst viel Rechenleistung bei beschränkter Leistungsaufnahme liefern.

Die Hardware liefert Lenovo zu, nämlich ein Nextscale-Chassis mit sechs Rack-Höheneinheiten, in dem 12 ARM-Server stecken. Vermutlich handelt es sich jeweils um Systeme mit je zwei Cavium ThunderX mit je 48 Cortex-A57-Kernen, denn insgesamt soll der HPC-Cluster 1152 Kerne bereitstellen.

Die kompakte Computing-Plattform Nextscale hat Lenovo mit dem Kauf der IBM-Serversparte übernommen und setzt sie mit Xeons auch fürs High Performance Computing ein. (ciw)