Menü

512 GByte große MicroSD-Karte von Lexar: Mit bis zu 100 MByte/s lesen

Die High-Performance 633x microSDXC UHS-I von Lexar erfüllt die A2-Spezifikationen für einen schnellen Start von Android-Apps und fasst satte 512 GByte.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 37 Beiträge
Von

Wer den Speicher seines Android-Smartphones mit einer MicroSD-Karte erweitern möchte, sollte nicht bedenkenlos zu der billigsten Karte greifen: Da viele Smartphones den Zusatzspeicher als internen Speicher einbinden und darauf auch Apps ablegen, sollte die Karte möglichst schnell sein.

Die SD Association hat dazu zwei Standards veröffentlicht, die eine Mindestgeschwindigkeit für die für App-Starts wichtigen Zugriffe auf zufällige Adressen definiert: A1 und A2. Der A1-Standard verlangt 1500 IOPS beim Lesen und 500 beim Schreiben, der A2-Standard ist eine deutliche Beschleunigung: 4000 IOPS beim Lesen stehen hier 2000 IOPS beim Schreiben gegenüber – solche Werte haben wir bei SD-Karten noch nicht gemessen. Die ebenfalls verlangte Mindestgeschwindigkeit von 10 MByte/s beim Schreiben sequenzieller Daten erreichen dagegen viele Karten.

Bislang hat nur SanDisk MicroSD-Karten mit A2-Spezifikation und bis zu 400 GByte Speicherkapazität im Programm, nun kommt Lexar mit einer größeren Karte: 512 GByte speichert die High-Performance 633x microSDXC UHS-I. Bei sequenziellen Zugriffen soll die Karte bis zu 100 MByte/s erreichen, das dürfte jedoch nur für das Lesen gelten. Angaben zur Schreibgeschwindigkeit macht Lexar nicht. Die High-Performance 633x microSDXC UHS-I soll ab Ende Oktober zum Preis von 260 Euro erhältlich sein.

Die High-Performance 633x microSDXC UHS-I ist die erste MicroSD-Karte, die nun unter dem neuen Besitzer des Markennamens Lexar erscheint: Das chinesische Unternehmen Longsys hatte im September vergangenen Jahres die Rechte an dem Namen von Micron gekauft. (ll)