Menü

Lexar setzt auf U3-Alternative für Software-Start vom USB-Stick

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 55 Beiträge
Von

Lexar-Stick mit E-Paper-Anzeige

Ceedo-Startmenü

Der Flash-Medienhersteller Lexar will seine kommenden USB-Flash-Sticks mit einer Software ausliefern, die ebenso wie die U3-Lösung Programme direkt vom Stick aus startet. Bei dem von Lexar PowerToGo benannten Paket handelt es sich in Wirklichkeit um ein modifiziertes Anwendungs-Paket der Firma Ceedo, mit dem sich auch nachträglich jeder herkömmliche USB-Stick ausrüsten lässt. Die Software kostet einzeln knapp 40 US-Dollar, ist aber auch kostenlos als 30-Tage-Probeversion im Internet erhältlich.

Bei der Einrichtung des Programms installiert sich auf dem Stick eine Autostartanwendung, die beim Einstecken des USB-Sticks ein Startmenü oberhalb der Windows-Taskleiste erzeugt. Die Applikation benötigt etwa 2 MByte Speicher auf dem Flash-Drive. Vom Menü aus startet man Programme, die beim Beenden nichts auf dem Wirtsrechner zurück lassen sollen.

Anders als bei U3 verzichtet die Ceedo-Lösung aber auf Sicherheits-Features. Weder eine Passwortschutz-Option noch eine Verschlüsselung bringt die Lösung mit. Hier haben U3-Sticks mit eingebauter AES-Verschlüsselung nebst Passwortschutz die Nase vorn.

Wie die für Lexar-Sticks angepasste Version aussehen und ob diese mit Sicherheitsfeatures ausgestattet sein soll, war noch nicht zu erfahren. Zusätzlich zur U3-Alternative will Lexar seine kommenden USB-Sticks mit einer Füllstandsanzeige ausstatten, die den freien Speicher des Sticks visuell darstellt. Die Anzeige auf E-Paper-Basis funktioniert auch ohne Strom. Erste Produkte mit den neuen Features dürfen laut Lexar noch in diesem Frühjahr erwartet werden. (dal)