zurück zum Artikel

Librem 5: Purisms freies Smartphone erreicht Crowdfunding-Ziel

Librem 5: Purisms freies Smartphone erreicht Crowdfunding-Ziel

(Bild: Purism)

Mit 1,5 Millionen US-Dollar hat der Hersteller Purism die Mindestsumme für die Entwicklung des "weltweit ersten freien Smartphones" namen Librem 5 einsammeln können. 2019 sollen Unterstützer ihr Gerät erhalten.

Das vom Hersteller Purism gestartete Crowdfunding [1] für das Open-Source-Smartphone Librem 5 hat sein Ziel von 1,5 Millionen US-Dollar erreicht. Das Gerät ist als "offenes, freies und sicheres Smartphone“ geplant, auf dem ausschließlich quelloffene Software läuft. Der Benutzer soll nicht getrackt werden, außerdem soll Ende-zu-Ende-verschlüsselte Kommunikation standardmäßig vorgesehen sein. Sofern der Entwicklungs- und Produktionsplan aufgeht, werden Unterstützer das fertige Gerät im Januar 2019 geliefert bekommen.

Besonders herausstechendes Hardware-Merkmal des geplanten Smartphones dürften die Schalter sein, die das Deaktivieren von Kamera, Mikrofon, WLAN, Bluetooth und Mobilfunk ermöglichen sollen. Die weitere Hardware-Spezifikation des Librem 5 sieht laut Purism ein 5-Zoll-Display, i.MX6/i.MX8-CPUs, drei GByte RAM sowie eine 32 GByte fassende eMMC-Karte vor. USB-C-Schnittstelle und eine SD-Kartenslot sollen ebenfalls an Bord sein. Das technische Design des Gerätes sei aber noch in Arbeit.

Als Betriebssystem ist eine auf Smartphones angepasste Version der Debian-basierten Linuxdistribution PureOS vorgesehen; andere Linux-Distributionen sollen aber auch auf darauf laufen können. Die erste Version soll Nutzern die Grundfunktionen eines Smartphones bieten – Sprachtelefonie, Kamera, E-Mails, Messaging und Web-Browsing. Ferner sollen auch HTML-5-Anwendungen darauf laufen. Nach und nach sollen weitere Dienste und Anwendungen folgen. Ebenfalls verspricht Purism eine Konvergenz-Funktion, also die Möglichkeit, das Gerät an einen Monitor und weitere Peripherie-Geräte anzuschließen und wie einen Desktop-Rechner zu nutzen. Sowohl die Communitys hinter KDE [2] als auch hinter Gnome haben ihre Unterstützung für das Projekt zugesagt.

Die Kampagne läuft noch 13 Tage, sollten höhere Summen zustande kommen, verspricht Purism weitere Features – bei zehn Millionen US-Dollar etwa Unterstützung von Android-Apps auf dem Gerät. Wer ein Librem 5 haben möchte, muss 599 US-Dollar auf den Tisch legen, Beiträge zum Crowdfunding reichen ansonsten von 20 bis 19.999 US-Dollar. Nutzer in Deutschland sollen ihre Lieferung übrigens von einen deutschen Vertriebspartner erhalten, mit dem Purism zusammenarbeitet.

Video zur Crowdfunding-Kampagne

(axk [3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3854745

Links in diesem Artikel:
[1] https://puri.sm/shop/librem-5/
[2] https://www.heise.de/meldung/KDE-unterstuetzt-Purisms-freies-Smartphone-3834155.html
[3] mailto:axk@heise.de