Menü

Lidl verkauft Dell-Netbook für 289 Euro [Update]

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 241 Beiträge

Die Lidl-Variante des Dell-Netbooks Mini 10v punktet mit einem starken Akku, das Display zeigt allerdings nur 1024 × 576 Bildpunkte.

(Bild: Lidl)

In Süddeutschland und Teilen von Nordrhein-Westfalen verkauft Lidl ab sofort Dells 10-Zoll-Netbook Inspiron Mini 10v für 289 Euro. Mit der Eingabe einer Postleitzahl auf der Webseite des Discounters lässt sich herausfinden, ob die benachbarte Filiale das Netbook führt.

Ausgestattet ist es mit einem 1,6 GHz schnellen Atom-Prozessor, 1 GByte RAM, 160-GByte-Festplatte und einem großen Akku mit 56 Wattstunden, der für rund sieben Stunden Laufzeit sorgen dürfte. Windows XP, WLAN (b/g) und Bluetooth sind ebenfalls an Bord. Das spiegelnde Display zeigt nur 1024 × 576 Pixel – beim Arbeiten und Surfen muss man also noch ein bisschen mehr scrollen als bei den Netbook-typischen 600 Punkten. [Update] Dell teilte inzwischen mit, dass das Display entgegen den Angaben auf der Lidl-Webseite 1024 × 600 Pixel zeigt.[/Update]

Bei Dell selbst gibt es die Lidl-Variante nicht. In seinem Online-Shop verkauft der Hersteller derzeit lediglich eine Konfiguration ohne Bluetooth und mit einer Bildschirmauflösung von 1024 × 600, die inklusive Versand 360 Euro kostet. Dell wird oft als reiner Direktversender bezeichnet, verkauft seine Rechner in anderen europäischen Ländern aber bereits seit dem Jahr 2007 auch in Supermärkten. Anfang des Jahres zog Dell eine erste Zwischenbilanz seines PartnerDirect-Programms: In Europa, dem Nahen Osten und Afrika hatte Dell zu diesem Zeitpunkt bereits 15.000 Handelspartner. (cwo)