Menü

Lieferdrohne: Über Neuseeland sollen bald Pizzen fliegen

Noch in diesem Jahr sollen in neuseeländischen Städten autonome Pizzaboten-Drohnen unterwegs sein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 34 Beiträge

(Bild: Flirtey)

Von

Die Pizzakette Domino's und der Drohnenhersteller Flirtey kooperieren und wollen in Neuseeland Pizzen per unbemanntem Fluggerät zustellen. Zum Abschluss der Zulassung durch die Flugsicherheitsbehörde CAA haben die beiden Unternehmen dem neuseeländischen Transportminister Simon Bridges eine solche Lieferung demonstriert. Der reguläre kommerzielle Dienst soll noch in diesem Jahr in einigen der insgesamt 100 Filialen aufgenommen werden.

Die robotische Pizzazustellung ist kein Neuland für Domino's. Zuvor hat das Unternehmen in die Technik DRU (Domino's Robotic Unit) investiert, einen fahrenden Pizzaboten. Der vierrädrige Roboter wird derzeit in der neuseeländischen Hauptstadt Wellington getestet.

Neuseeland ist für Flirtey deshalb reizvoll, weil es "die weltweit am meisten vorausschauenden Luftverkehrsregeln" habe, wie Firmenchef Matt Sweeney meint. Mit den zum 29. August dort geltenden neuen Regeln für Drohnenflüge würden auch die USA für das Unternehmen interessant.

(anw)