Menü

Lightroom 5 verfügbar

Der Raw-Entwickler Lightroom steht ab sofort in Version 5 zum Download zur Verfügung. Obwohl Lightroom 5 anders als Version 4 keine neue Engine mitbringt, aktualisiert es beim ersten Start umfangreich die Bibliothek. An den Grundeinstellungen tut sich diesmal nichts, dennoch sind einige der Änderungen an der Raw-Korrektur bemerkenswert. Sie betreffen vor allem die selektive Bearbeitung.

Eine neue Option namens Aufrichten korrigiert auf Knopfdruck stürzende Linien, lässt aber in gewohnter Weise die Pixel der Originaldatei unangetastet. Der im Herbst 2012 vorgestellte DNG-Standard 1.4 macht das möglich.

Das Werkzeug Bereichsreparatur malt nicht mehr nur Kreise, sondern ist einem echten Pinsel gewichen.

Die Umsetzung von DNG 1.4 schlägt sich außerdem in der Option nieder, gering aufgelöster und hochkomprimierte DNG-Proxys in Form von Smart-Vorschaubildern anzulegen. Sie besitzen im Gegensatz zu JPEGs die volle Farbtiefe, benötigen aber verglichen mit dem Original-Raw nur einen Bruchteil des Speicherplatzes und beanspruchen bei der Bearbeitung weniger Rechenleistung. Damit bieten sie sich für die Bearbeitung unterwegs an.

Das Bereichsreparatur-Werkzeug kann nicht nur Kreise mit veränderbarem Radius im Foto markieren, sondern ist einem echten Pinsel gewichen, sodass sich die Funktion nun kaum noch von der in Photoshop unterscheidet. Auch hier bleibt die Korrektur nichtdestruktiv. Der kleine Knopf "Bereiche anzeigen" blendet eine Maske ein. Diese Option war in Lightroom 4 versteckt beim Maskieren im Schärfen-Werkzeug mit gleichzeitig gedrückter Alt-Taste zu finden. So wurde so populär, dass sie nun einen Knopf bekommt.

Mit dem radialen Verlaufsfilter lässt sich in Lightroom 5 der Blick aufs Wesentliche lenken.

Freunde der Vignettierung und des Hervorhebens von Motivteilen über Helligkeit oder Farbe können sich über einen radialen Verlaufsfilter freuen, der neben dem linearen Verlaufsfilter als neues Werkzeug hinzukommt. Ferner wechselt Lightroom bei einem Druck auf die Taste F nun in einen Vollbildmodus. Das Diashow-Modul kann nun auch Videos einbinden und übernimmt dabei für einheitlichen Look die Farbeinstellungen, die auch für die Fotos gelten.

Lightroom 5 läuft unter Windows 7 und 8 sowie Mac OS X 10.7 und 10.8 jeweils als 64-Bit-Anwendung. Auf der deutschsprachigen Webseite von Adobe steht eine 30-Tage-Testversion des Programms zum Download bereit. Eine Vollversion kostet 139 Euro, das Upgrade von einem beliebigen Vorgänger kostet 73 Euro. Abonnenten der Creative Cloud können das Upgrade über den Adobe Application Manager beziehen.

Siehe dazu auch:

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige