Menü

Lightroom Mobile fürs iPad erschienen

Adobe hat auf der Photoshop World eine Mobilversion von Lightroom vorgestellt, die Inhalte über die Creative Cloud mit der Desktop-Version synchronisiert. Weitere Versionen für andere Plattformen sollen folgen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 21 Beiträge
Von

Adobe hat auf der Photoshop World eine Mobilversion von Lightroom vorgestellt. Lightroom Mobile soll die Desktop-Version nicht ersetzen, sondern als Begleiter die Arbeit unterwegs unterstützen. Mobilgeräte dienen nach Meinung von Adobe in erster Linie zum Sichten, zum Bewerten und zur Präsentation. Für diesen Zweck lassen sich Teile des Lightroom-Katalogs über die Cloud mit der Mobil-Version austauschen und Änderungen in beiden Richtungen übertragen.

Ein neuer Button links von jeder Kollektion in Lightroom 5.4 synchronisiert Bilder mit der Creative Cloud.

Ohne eine Desktop-Version von Lightroom und ein Abo der Creative Cloud ist die Mobilversion nicht einsetzbar. Die günstigste Variante der Creative Cloud, das Photoshop Photography Programm, ist für 12,29 Euro im Monat erhältlich. Es umfasst Photoshop sowie Lightroom.

Lightroom Mobile selbst steht kostenlos im App Store. Zunächst ist lediglich Lightroom Mobile 1.0 für das iPad erschienen, eine Version für das iPhone und eine für Android ist aber laut Adobe in Arbeit. Systemanforderung für die App ist iOS 7.

Lightroom erhält zum Relase der Mobile-Version ein Udate auf Version 5.4. Es soll zusammen mit dem Update auf Camera Raw 8.4 im Laufe des Tages erscheinen und neben der Cloud-Synchronisation Unterstützung für neue Kamera- iund Objektivmodelle mitbringen.

Lightroom Mobile synchronisiert Bilder mit dem Lightroom auf dem Desktop und importiert sie von der iPad-Kamera.

Zur Synchronisation über die Cloud muss man sich auf dem Desktop sowie in der App mit einer Adobe-ID anmelden. Andere Optionen zur Synchronisierung über WLAN oder Kabel sieht Adobe bisher nicht vor.

Nutzer können sich in Lightroom 5.4 oben Links in der Kopfzeile einloggen. Links neben den Ordnersymbolen der Bibliothek zeigt sie eine Schaltfläche zum Synchronisieren einer Kollektion. Nach einem Klick darauf lädt Lightroom DNG-Proxys mit einer Kantenlänge von 2560 Pixeln (2,5K) in die Cloud und von dort in die Mobilversion auf dem iPad. Die Lightroom-App kann in anderer Richtung Bilder von der Foto Roll in den Katalog importieren und in die Cloud übertragen.

Die iPad-Version enthält weitgehend die gleichen Einstellungen wie der Hauptblock in der Desktop-Version, namentlich Belichtung, Kontrast, Lichter, Tiefen, Weiß, Schwarz, Klarheit, Dynamik und Sättigung. Über große Taster kann man die Einstellungen ändern oder sich die Werte anzeigen lassen. Im Hintergrund werden die Änderungen ständig mit der Cloud synchronisiert und in Lightroom 5.4 angezeigt.

Lightroom Mobile bringt die wichtigsten Korrekturoptionen aus dem Desktop-Lightroom mit.

Auch die standardmäßig mit Lightroom installierten Filter lassen sich verwenden, um Bilder schnell in Schwarzweiß oder verschiedene Effekte umzusetzen. Benutzerdefinierte Filter kann Lightroom Mobile derzeit noch nicht einbinden. Adobe arbeitet aber nach eigenen Angaben daran.

Aus der App heraus lassen sich Fotos per Mail verschicken. Im Web sind die synchronisierten Bilder nach Anmeldung über die Adresse lightroom.adobe.com sichtbar. Auf Wunsch lassen sich die Bilder per Link oder über Facebook, Twitter beziehungsweise Google+ veröffentlichen.

Wer ein Cloud-Abo hat, kann Bilder theoretisch in unbegrenzter Zahl austauschen. Lediglich der Speicher des iPad limitiert die Bildermenge. Der Speicher der Creative Cloud, bei einem Einzel-Abo üblicherweise 20 GByte, bleibt davon übrigens unbetroffen.

Siehe dazu auch:

(akr)