LindowsOS 3.0 ist verfügbar

Die erste "fertige" Version des alternativen Betriebssystems ist für 129 US-Dollar im Handel.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 408 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

"Bis jetzt waren für 99 Prozent der Anwender die Vorteile von Linux nicht verfügbar", meint Michael Robertson, CEO von Lindows.com. Vollmundig fügt er hinzu, zusammen mit den Verkaufspartnern werde sein Unternehmen dafür sorgen, dass die "erschwingliche Technologie" für jeden auf einfache Weise zur Verfügung stehe. Die Installation soll angeblich in zehn Minuten abgeschlossen sein.

Doch LindowsOS 3.0, die erste "fertige" Version des Betriebssystems, ist nicht so kostengünstig, wie es Linux-Anwender sonst kennen: 129 US-Dollar kostet sie auf CD und 10 US-Dollar weniger bei einem Download von der Lindows.com-Homepage. Bei Walmart kostet das Betriebssystem zusammen mit einem PC ab 200 US-Dollar aufwärts.

Mit dem Erwerb von LindowsOS wird der Kunde Mitglied im Click-N-Run Warehouse, wo ihm laut Anbieter Hunderte von Programmen kostenlos für die einfache Installation angeboten werden. In der Ankündigung heißt es aber nun nicht mehr wie ehedem, dass Windows-Programme ausgeführt werden könnten. Vielmehr seien die angebotenen Anwendungen kompatibel mit Microsoft-Dateiformaten wie Word, Excel und PowerPoint sowie daneben auch mit Macromedia Flash und Real Audio.

Lindows.com machte zuletzt weniger als "Wanderer zwischen den Welten", denn als Ärgernis für den übergroßen Konkurrenten Microsoft von sich Reden. Zunächst lehnte im Mai ein Richter eine Klage des Redmonder Riesen wegen Ähnlichkeit des Namens des Betriebssystems LindowsOS ab; fünf Monate später holte Lindows.com zum Gegenschlag aus und zweifelte vor Gericht die Marke "Windows" an. Eine Entscheidung steht noch aus. Lindows.com will zudem Microsoft auch noch auf dem Markt der Tablet PCs Microsoft Paroli bieten. Hier kooperiert das Unternehmen mit StepUp Computing. (anw)