Menü

LinkedIn kauft Jobbörse Bright

Das Karrierenetzwerk LinkedIn übernimmt den Jobvermittler Bright und baut damit den Vorsprung zum Mitbewerber Xing weiter aus. Interessiert ist das soziale Netzwerk sowohl an den Mitarbeitern als auch an der Technologie.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 6 Beiträge

Das auf Geschäftskontakte spezialisierte soziale Netzwerk LinkedIn hat die Jobbörse Bright übernommen. Dabei handelt es sich um die bislang teuerste Akquisition des Karrierenetzwerks. 120 Millionen US-Dollar hat sich das kalifornische Unternehmen den Job-Vermittler kosten lassen, davon bezahlt es 27 Prozent in bar, den Rest in Aktien. Mit einem Abschluss der Übernahme rechnet LinkedIn im ersten Quartal 2014, sofern die zuständigen Behörden keine Einwände erheben. Die Nutzer-Konten von Bright sind noch bis zum 28. Februar online.

Das 2003 gegründete Netzwerk ist besonders an den Entwicklern und an den Entwicklungen von Bright interessiert. Bright und LinkedIn hätten viel gemeinsam, schreibt Vizepräsident Parker Barille im unternehmenseigenen Blog zur Übernahme. Das Team der Jobbörse und dessen Daten-Matching-Technologie würden perfekt zur Rubrik "Jobs you may be interested in" und zum LinkedIn-Jobvermittler passen. Man wolle Arbeitssuchende und Arbeitgeber in Zukunft noch effizienter zusammenführen.

LinkedIn ist mit rund 270 Millionen Mitgliedern eines der größten sozialen Netzwerke und Marktführer für Geschäftskontakte. Das am New York Stock Exchange notierte Aktienunternehmen verzeichnete 2013 einen Umsatz von 1,52 Milliarden US-Dollar und erwirtschaftete einen Gewinn von 26 Millionen Dollar. Zuletzt kaufte LinkedIn für etwa 90 Millionen Dollar die Mobilanwendung Pulse und für knapp 119 Millionen Dollar den Web-Dienst Slideshare. (jra)

Anzeige
Anzeige