Menü
CES
c't Magazin

Linkflow Fitt360: Die Nackenkamera, die man immer dabei haben kann

Alles drauf, immer dabei: Die Fitt360 filmt in 360 Grad und lässt sich einfach um den Hals hängen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 16 Beiträge
Linkflow Fitt360: Die Nackenkamera für immer dabei

360-Grad-Kameras erstellen in Kombination mit VR-Brillen außergewöhnliche Filme. Doch wenn man nicht ständig seine eigene Visage im Bild haben möchte, muss man sie stets mit Stativen oder Selfie-Sticks kombinieren. Die Linkflow Fitt360 löst dieses Problem.

Man trägt die Kamera ähnlich wie ein Hals- oder Nackenband. Äußerlich ähnelt das Gerät Bluetooth- Kopfhörern mit Nackenbügel. Insgesamt sind drei Kameras eingebaut: Eine auf der Rückseite und eine jeweils an den vorderen Spitzen des Bügels. Alle drei nehmen ein Bild in Full-HD-Auflösung auf und haben eine Bildstabilisierung. Ob es sich dabei um optische oder mechanische Stabilisierungen handelt oder das Problem einfach per Software gelöst wurde, ist unklar. Letzterer Fall ist aber wahrscheinlicher, da der Hersteller nicht mit einer optischen Stabilisierung wirbt. Der Akku soll für 90 Minuten Videoaufnahme Strom liefern.

(Quelle: Linkflow)
Anzeige

360-Grad-Livebild

In Kombination mit einem Smartphone kann man das Videobild auch live auf YouTube oder Facebook streamen. Dafür muss die zugehörige App installiert sein und die beiden Geräte via Bluetooth oder WLAN verbunden sein. Ob die Kamera auch autonom ohne Smartphone funktioniert, ist unklar. Eingebauter Speicher oder ein Speicherkarten-Slot erwähnt der Hersteller nicht.

Das Gehäuse ist nach Schutzart IPX4 gegen Spritzwasser geschützt. Die bei einem Wearable nicht ganz unwichtige Angabe des Gewichts findet man bislang nirgendwo. Im Kurztest auf der CES wirkte das Gerät überraschend schwer, was den Vorteil hat, dass die Kamera etwas ruhig und recht sicher im Nacken liegt. Das Gewicht wirkte auch nicht so hoch, dass es störte. Selbst konnten wir noch keine Videos drehen, die Demovideos zeigen aber eine Action-Cam-typische Verzeichnung wie sie ähnlich bei Fischaugenlinsen auftritt.

Linkflow Fitt360 (4 Bilder)

Preis und wer ist Linkflow

Die Linkflow Fitt360 gibt es ab Juni hierzulande zu kaufen. Innerhalb der Kickstarter-Kampagne kostete Fitt360 mindestens 370 US-Dollar, wie hoch der Preis in Europa sein wird, konnten die Mitarbeiter noch nicht beantworten. Man kann von rund 400 Euro ausgehen.

Der Hersteller Linkflow ist eigenen Angaben zufolge ein "spin-off", also einer Ausgründung des Samsung-Konzerns. In wie weit die beiden Firmen noch verbandelt sind, ist unklar. Doch macht Samsung auf der eigenen Webseite Werbung für die Kamera. Unter anderem arbeiten die Mitentwickler des Samsung Galaxy S5 und des Bluetooth-Kopfhörers Samsung Level U an dem Projekt. Die Ähnlichkeit zu diesem Kopfhörer ist deutlich zu erkennen. (hcz)

Anzeige