Menü

Linux 3.16 freigegeben: Performance und Grafiktreiber verbessert

Btrfs und NFS sollen robuster und schneller arbeiten. Optimierungen am Locking-Code können die Performance signifikant verbessern. Die sollen auch einige Änderungen an den Grafiktreibern von AMD und Intel steigern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 239 Beiträge
Von

Performance-Verbesserungen beim Radeon-Treiber, Overhead-Eliminierung in Intels Grafiktreiber und ausgebaute Hardware-Unterstützung beim GeForce-Treiber sind drei der Neuerungen, die das jetzt erhältliche Linux 3.16 bringt. Zudem gab es Optimierungen am Locking-Code, die Tests mit der PostgreSQL-Datenbank erheblich beschleunigt haben. Verbessert wurde auch die Block-Layer-Infrastruktur, die für besonders schnelle Storage-Hardware gedacht ist.

Einen ausführlicheren Überblick zu diesen und anderen Neuerungen des Linux-Kernels 3.16 liefert ein Artikel auf heise open:

Dieser Artikel erwähnt auch einige Änderungen, die in Linux 3.17 einfließen sollen.

Eine detailliertere Beschreibung der in Linux 3.16 eingeflossenen Neuerungen finden Sie in der fünfteiligen Kernel-Log-Serie "Was Linux 3.16 bringt":

  1. Storage & Netzwerk
  2. Infrastruktur
  3. Treiber

(thl)