Menü

Linux 3.18 freigegeben: Schlanker, schneller und mit Overlay-Filesystem

Der Kernel bringt nun endlich Code mit, um ein Dateisystem mit einem anderen zu verknüpfen. Die Entwickler haben zudem die Netzwerk-Sendeleistung enorm gesteigert und mit Arbeiten begonnen, die den Kernel entschlacken sollen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 216 Beiträge
Von

Der jetzt erhältliche Linux-Kernel 3.18 bringt das Overlay-Filesystem mit, das ein Dateisystem über ein anderes legen kann; diese vom offiziellen Linux-Kernel bislang nicht gebotene Funktion wird bei Live-Linuxen oder der Container-Software Docker oft genutzt.

Einige vergleichsweise kleinere Anpassungen sollen den Datendurchsatz beim Versenden von Netzwerkpaketen enorm steigern und nahe an das theoretische Maximum bringen. Ferner gewährt der Kernel nun auch Zugang zu den Video-Beschleunigern älterer Radeon-GPUs.

Einige Kernel-Entwickler haben zudem einen ersten Schwung an Änderungen eingebracht, durch die sich Linux wieder besser für leistungsschwache Systeme eignen soll.

Einen Überblick zu diesen und anderen Neuerungen des Linux-Kernels 3.18 liefert ein Artikel auf heise open:

Dieser Artikel beschreibt auch einige Änderungen, die in Linux 3.19 einfließen sollen. (thl)