Linux 4.8 bringt neue Treiber und verbessert die Sicherheit

Das am 3. Oktober erwartete Linux 4.8 bringt zahlreiche neue und überarbeitete Treiber, durch die der Kernel 500 weitere Geräte oder Geräteklassen unterstützt. Ferner gab es allerlei Verbesserungen, die das Ausnutzen von Sicherheitslücken erschweren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 59 Beiträge
Von

Linux 4.8 unterstützt rund 175 ACPI-, PCI-, USB- und Eingabegeräte mehr als sein Vorgänger; darunter etwa einige neue WLAN-Chips von Intel, die sich in neueren Notebooks finden. Erscheinen wird der neue Kernel aber wohl erst in der Nacht auf den 3. Oktober. Linus Torvalds hat bei der Freigabe der neuesten Vorabversion angekündigt, wahrscheinlich noch eine weitere veröffentlichen zu wollen; die Entwicklung der neuen Version wird daher wahrscheinlich nicht neun Wochen dauern, wie zuletzt üblich, sondern zehn.

Aufgrund der baldigen Freigabe hat das Kernel-Log der c't seinen Artikel zu den Neuerungen von Linux 4.8 mit einer Beschreibung der Verbesserungen bei Treibern vervollständigt. Neben der Unterstützung für Intels WLAN-Chips sind auch Treiber für ein Apple Magic Keyboard oder den Ein/Aus-Taster einiger Notebooks neu dabei.

Seit der letzten Zusammenfassung im Newsticker wurde das Kernel-Log zu Linux 4.8 auch um Passagen zu Prozessor- und Platform-Support erweitert. Diese Abschnitte nennen etwa einige für Raspi-Nutzer wichtige Änderungen. Das Kernel-Log beschreibt nun zudem einen ganzen Schwung neuer Sicherheitstechniken; darunter mehrere, die für das Grsecurity/PAX entwickelt wurden und in den offiziellen Kernel eingeflossen sind.

Details zu diesen und weiteren Verbesserungen erläutert das Kernel-Log zur nächsten Version des Linux-Kernels:

(thl)