Menü

Linux 4.9 wird Sicherheit verbessern und neue Treiber bringen

Der in sieben oder acht Wochen erwartete Linux-Kernel schützt sich besser vor Stack Overflows. Das XFS-Dateisystem erhält eine von Btrfs bekannte Funktion und zahlreiche neue und verbesserte Treiber steigern die Hardware-Unterstützung.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 50 Beiträge
Erste Vorabversion von Linux 4.9

Das in der ersten Dezemberhälfte erwartete Linux 4.9 wird den Zugriff auf vom Kernel selbst verwendete Speicherbereiche anders regeln und dadurch Stapelüberläufe (Stack Overflows) besser abfangen. Die "Virtually mapped kernel stack allocations" erschweren Angreifern und Schadsoftware so ein Einbrechen; nebenbei verbessert die Technik auch die Fehlerfindung und überholt einige alte, angestaubte Code-Bereiche.

Die wahrscheinlich am 5. oder 12. Dezember erscheinende Kernel-Version bringt zudem eine Erweiterung am XFS-Dateisystem, durch die sich mehrere Dateien jetzt einen Datenbereich teilen können. Dadurch lassen sich selbst riesige Dateien sehr schnell kopieren, weil der Kernel nur neue Metadaten angelegen muss, aber keine Nutzdaten duplizieren braucht.

Solche Kopien lassen sich über cp --reflink erzeugen und sind mit Btrfs schon länger möglich. Die neue XFS-Funktion setzt auf der Reverse-Mapping-Infrastuktur auf, die zu einer der größten Neuerungen von Linux 4.8 zählt, das vor zwei Wochen erscheinen ist. Wie diese Funktion ist aber auch die Reflink-Unterstützung mit "Shared Data Extents" vorerst experimentell und richtet sich an Interessierte, die die Funktion reif für den Alltagseinsatz machen wollen.

Die Kernel-Entwickler haben zudem eine Reihe neue Treiber aufgenommen und andere überarbeitet, um die Hardware-Unterstützung zu verbessern. Die WLAN-Treiber beispielsweise unterstützen jetzt einen Schwung neuer WLAN-Chips von Intel. Ferner lässt sich der Amdgpu-Treiber jetzt auch für ältere Radeon-Grafikkarten nutzen. Neu dabei ist eine Infrastruktur, über die die Komponenten bei Googles modularem Smartphone ARA kommunizieren sollten. Diese Infrastruktur brachte so vielen Änderungen, dass sie Linux 4.9 zum neuen Rekordhalter in der Klasse "Zahl der für eine neue Kernel-Version vorgenommen Änderungen" macht.

Details zu diesen und weitere Änderungen bei Treibern liefert ein Kernel-Log der c't, das in den kommenden Wochen mehrfach erweitert wird, um nach und nach alle wesentlichen Änderungen des Linux-Kernel 4.9 zu beschreiben:

(thl)

Anzeige
Anzeige