Menü

Linux-Client für Microsoft Teams kommt

Das Kommunikationstool Microsoft Teams soll es bald auch für Linux geben, bestätigte eine Microsoft-Mitarbeiterin in einem offiziellen Forum.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 52 Beiträge

(Bild: Microsoft_Teams)

Von

Im Microsoft-Forum wurde die Frage nach einem Linux-Client für Microsoft Teams gestellt, den es bisher nicht gibt. Eine Mitarbeiterin hat daraufhin bestätigt, dass sie daran arbeiten. Bald gebe es mehr Informationen. Ein Veröffentlichungstermin steht noch nicht fest.

Die Mitarbeiterin namens Alex ist in dem Feedback-Forum als Entwicklerin bei Teams ausgezeichnet. Bereits vor einigen Wochen war dem Beitrag des Fragestellers hinzugefügt worden, dass über die Einführung nachgedacht werde. Nun kam das Upgrade: "Wir arbeiten daran." Teams läuft auf Windos, macOS, iOS und Android. Linux-Nutzer mussten sich bislang etwa über den Webbrowser behelfen – mit eingeschränkter Funktion.

Die Kommunikationsplattform für Firmen ist in Microsoft Office und Skype integriert. Mitarbeiter können sich darüber via Chat oder Sprachanruf austauschen und Dokumente hochladen, ohne, dass dafür in eine andere App gewechselt werden muss. Im Juli legte das Unternehmen erstmals Zahlen zur Nutzung vor. Mit mehr als 13 Millionen täglichen Nutzern hat Microsoft Teams den Konkurrenten Slack überholt. Der Slack-Chef sieht darin aber keine Bedrohung, sondern stellte einen Vergleich mit den Investitionen Microsofts in die Suchmaschine Bing auf. (emw)