Linux-Desktop Enlightenment E19 mit voller Wayland-Unterstützung

Wayland-Support, bessere HiDPI-Unterstützung und ein neues Modul zur kachelartigen Fensteranordnung sind die größten Neuerungen der jüngsten Enlightenment-Version.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 135 Beiträge
Von
  • Thorsten Leemhuis

Das jetzt erhältliche Enlightenment 0.19 ("E19") enthält einen Wayland Compositor, um seine Bedienoberfläche mit der Wayland Display Architektur ausgeben zu können. Die neue Version des für Linux- und Unix-Systeme entwickelten Desktop-Umgebung läuft aber nach wie vor mit dem X-Server von X.org, den Wayland zu beerben versucht.

Das neue Tiling-Modul.

(Bild: phab.enlightenment.org )

Die neue Enlightenment-Version soll zudem HiDPI-Bildschirme wie 4K-Displays besser unterstützen; auch den Support für Systeme mit mehreren Monitoren wollen die Entwickler verbessert haben. Das Tiling-Modul zur kachelartigen Fensteranordnung wurde durch ein grundlegend renoviertes Modul ersetzt, das zuverlässiger arbeiten soll und eine Baumstruktur nutzt.

Grundlage der Desktop-Umgebung sind nicht Grafikbibliotheken wie GTK+ und Qt, auf die Gnome beziehungsweise KDE zurückgreifen, sondern die Enlightenment Foundation Libraries (EFL), die auch das Mobil-Betriebssystem Tizen verwendet. Eine zweite Überarbeitung der im August freigegeben EFL-Version 1.11 haben die Entwickler kurz vor der Freigabe von E19 veröffentlicht. Die weitere Entwicklung von EFL und Enlightenment ist ein Thema des Enlightenment Developer Day 2014, der am 12. Oktober in Düsseldorf im Rahmen der LinuxCon Europe stattfindet.

Enlightenment ist eine recht alte Desktop-Umgebung, die laut den Entwicklern wenig Ressourcen verbraucht und sich daher auch für weniger leistungsfähige Systeme eignen soll. Sonys Linux-Distribution für die Playstation 3 hat Enlightenment standardmäßig verwendet; einige der aktuellen Mainstream-Distributionen liefern es optional mit. (thl)