Menü

Linux-Desktop Xfce 4.12 veröffentlicht

Nach fast drei Jahren hat das Xfce-Projekt eine neue stabile Version 4.12 seines Linux-Desktops veröffentlicht. Mit dabei sind viele aktualisierte Komponenten, neue Funktionen, Fehlerkorrekturen und optische Verbesserungen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 134 Beiträge
Tiling mit dem Xfce-Windowmanager Xfwm

In Xfce 4.12 kann der Windowmanager Xfwm Fenster besser gekachelt anordnen.

(Bild: xfce.org )

Nach zwei Jahren und zehn Monaten seit der letzten Veröffentlichung hat das Xfce-Projekt eine neue stabile Version 4.12 seines Linux-Desktops freigegeben. Der solide und ressourcenschonende Xfce-Desktop mit klassischem Bedienkonzept ist bei allen großen Linux-Distributionen dabei. Xfce 4.12 bringt einige aktualisierte Komponenten, Neuerungen im Windowmanager und optische Verbesserungen.

Der Alt-Tab-Dialog des Xfce-Windowmanagers Xfwm lässt sich jetzt mit Themes umgestalten und kann wahlweise eine Fenstervorschau oder eine Liste zeigen. Für bessere Unterstützung hochauflösender Bildschirme sind zwei neue HiDPI-Themes für Xfwm hinzugekommen. Das Panel unterstützt jetzt Gtk3-Plug-ins und "Intellihide", sodass es verschwindet, sobald ein Fenster es berührt. Viele Plug-ins externer Entwickler für das Panel wurden aktualisiert und die Tiling-Eigenschaften des Desktops verbessert.

Xfce 4.12 (5 Bilder)

Multimonitor-Support

Xfce 4.12 bringt verbesserte Unterstützung für mehrere Monitore mit.
(Bild: xfce.org )

Der Desktop bringt einen neuen Dialog zum Einrichten des Hintergrundbildes mit, das sich jetzt für jede virtuelle Arbeitsfläche unterschiedlich konfigurieren lässt. Verbessert wurde die Unterstützung für mehrere Monitore. Beim Aufhübschen des Desktops hilft im entsprechenden Dialog jetzt eine Vorschau für Icons und Themes. Überarbeitet wurde auch die Energieverwaltung, hier ist ein neues Panel-Plug-in hinzugekommen sowie Unterstützung für logind und upower. In Vorbereitung auf die Verwendung von Gtk3 in Xfce, das nicht länger auf Theme-Engines setzt, hat das Projekt die Entwicklung der eigenen Theme-Engine eingestellt und stellt in künftigen Versionen auf CSS-Gestaltung um.

Viel Arbeit hat das Entwicklerteam in den Dateimanager Thunar gesteckt, der jetzt Tabs sowie Tastenkürzel für benutzerdefinierte Aktionen unterstützt. Dialoge wurden überarbeitet und Dateikopien und Links werden jetzt sinnvoller benannt. In Xfce 4.12 soll sich Thunar besser mit der Tastatur bedienen lassen und mit Gtk3-Lesezeichen zurecht kommen.

Auch andere Anwendungen und Panel-Plug-ins des Xfce-Desktops wurden verbessert. Neue Funktionen gab es für den Audioplayer Parole. Der Texteditor Mousepad wurde auf Gtk3 portiert. Das Brennprogramm Xfburn unterstützt jetzt auch das Brennen von BluRays.

Diese und viele weitere Neuerungen stellen die Release-Ankündigung und das Changelog detailliert vor. Bislang steht Xfce 4.12 nur im Quellcode bereit, Pakete für die verschiedenen Linux-Systeme werden nach und nach von den Distributoren bereitgestellt. (lmd)