zurück zum Artikel

Linux-Distribution Ubuntu 14.04.4 bringt Korrekturen und frische Treiber

!!! Ubuntu 14.04.4

Canonical hat turnusmäßig sein aktuelles Langzeit-Ubuntu aktualisiert. Die neuen Installationsmedien enthalten aktualisierte Treiber, die für den Einsatz mit moderner Hardware wichtig sind.

Die Ubuntu-Macher haben die vierte Überarbeitung der zur Ubuntu-14.04-Familie gehörenden Linux-Distributionen freigegeben. Die neuen Versionen tragen die Versionsnummer 14.04.4 und enthalten Korrekturen, die zwischenzeitlich für diese Versionsreihe veröffentlicht wurden. Ein neuer Hardware Enablement Stack (HWE)[1] bringt zudem frische Treiber und verbessert so die Unterstützung moderner Hardware.

Zum Hardware Enablement Stack gehören Linux-Kernel, Mesa und der X-Server (samt Grafiktreibern), die alle von Ubuntu 15.10 übernommen wurden – diese wissen daher auch viel der Hardware anzusteuern, die seit der Einführung von Ubuntu 14.04 LTS (Long-Term Support) im April 2014 auf den Markt gekommen ist. Speziell moderne Grafikhardware wird durch die neuen Versionen von Kernel und Mesa deutlich besser unterstützt.

Die Ubuntu-Macher haben aber längst nicht alle Treiber aktualisiert. Die Hplip-Treibersammlung[2] etwa hat seit dem Erscheinen von Ubuntu 14.04 keinen großen Versionssprung gemacht: Ubuntu 14.04.4 unterstützt daher über 180 HP-Drucker nicht, die aktuelle Versionen ansprechen können. Auch Desktop-Oberflächen, die meisten Anwendungen und vieles andere bleibt mit 14.04.4 auf dem Stand von Anfang 2014.

Für Ubuntu-14.04-Neuinstallation sind die jetzt erhältlichen Versionen 14.04.4[3] von Ubuntu (Desktop, Server, Cloud, Core), Kubuntu, Edubuntu, Xubuntu, Mythbuntu, Ubuntu GNOME, Lubuntu, Ubuntu Kylin und Ubuntu Studio jetzt vielfach die beste Wahl, weil man sich das Einspielen der aktuell angebotenen Updates nach der Installation spart.

Im August soll mit der Version 14.04.5 die letzte Überarbeitung der Ubuntu-14.04-Distributionen erscheinen. Dann stellen die Ubuntu-Macher die Pflege der Hardware Enablement Stacks von 14.04.2, 14.04.3 und 14.04.4 ein; wer die einsetzt, muss dann auf den Hardware Enablement Stack von 14.04.5 umsteigen, um weiter Korrekturen für Sicherheitslücken zu bekommen. Wer noch Kernel, Mesa und X-Server von 14.04 oder 14.04.1 nutzt, braucht indes nicht zu wechseln: Genau wie der Hardware Enablement Stack von Ubuntu 14.04.5 werden auch diese gepflegt, bis die Ubuntu-Macher im April 2019 die Wartung der letzten Ubuntu-14.04-Ausführungen einstellen. (thl[4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3112241

Links in diesem Artikel:
[1] https://wiki.ubuntu.com/Kernel/LTSEnablementStack
[2] http://hplipopensource.com/hplip-web/index.html
[3] https://lists.ubuntu.com/archives/ubuntu-announce/2016-February/000205.html
[4] mailto:thl@ct.de