Linux-Distribution Ubuntu 15.04 ist fertig

Die Desktop-Version von Ubuntu 15.04 bringt wenig Neues. Spannendes findet man an anderer Stelle: Ubuntu Desktop Next gibt einen Ausblick auf die Zukunft, Kubuntu 15.04 wechselt zu KDE 5, beim Server geht es um Cloud, Container und das Internet of Things.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 231 Beiträge
Ubuntu 15.04 ist fertig
Von
  • Oliver Diedrich

Die Ubuntu-Entwickler haben Version 15.04 Vivid Vervet der populären Linux-Distribution veröffentlicht. Größte technische Änderung ist der Umstieg auf Systemd, der das von Canonical entwickelte Init-System Upstart ablöst. Auf dem Desktop ist alles beim Alten geblieben: Wie schon in den Vorversionen läuft Unity 7 auf dem traditionellen X Window System. Hier dominieren kleinere Verbesserungen und Software-Aktualisierungen.

Ubuntu15.04 (Vivid Vervet) (7 Bilder)

Das Dash durchsucht auch Online-Quellen.

Einen Ausblick auf die angepeilte gemeinsame technische Basis von Ubuntu Phone und dem Ubuntu-Desktop gibt das experimentelle Ubuntu Desktop Next: Hier hat der Display-Server Mir X11 abgelöst und als Desktop dient Unity 8 – beides wird bei Ubuntu Phone bereits eingesetzt. Ein erster Blick zeigt allerdings, dass das noch weit von Alltagstauglichkeit entfernt ist. Kubuntu hat den Sprung von KDE 4 auf Plasma 5.2 gemacht; das bringt eine neue Optik, neue Anwendungen und neue Funktionen.

Bei der Server-Variante dreht sich alles um Cloud, Docker-Container und das Internet of Things. Mit Ubuntu Core gibt es jetzt eine auf das Allernötigste reduzierte Ubuntu-Variante, die installiert lediglich rund 150 MByte belegt. (odi)