Menü

Linux-Kernel 3.14 erhält Langzeitpflege

Die Kernel-Entwickler von Kernel.org wollen den Linux-Kernel 3.14 bis zum August 2016 pflegen; normalerweise würde die Versorgung mit Korrekturen schon jetzt enden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 27 Beiträge
Von

Derzeit erhalten sechs Kernel-Versionen eine Langzeitpflege im Rahmen von Kernel.org.

(Bild: kernel.org )

Der Kernel-Entwickler Greg Kroah-Hartman hat Linux 3.14 zu einem Longterm-Kernel erklärt, der somit rund zwei Jahre lang Pflege erhalten soll. Die Ende März freigegebene Kernel-Version soll so bis zum August 2016 Fehlerkorrekturen und kleine, ungefährliche Verbesserungen erhalten. Bislang wurde Linux 3.14 lediglich als Stable-Kernel gepflegt, daher würde dessen Wartung dieser Tage enden, da der Linux-Kernel 3.15 jetzt einige Wochen alt ist.

Anders als sonst wird sich Kroah-Hartman damit für einige Monate nicht um zwei, sondern um drei Longterm-Kernel kümmern: 3.10 will er noch bis zum September nächsten Jahres pflegen und 3.4 bis Oktober diesen Jahres. Andere Kernel-Entwickler pflegen zudem die Linux-Versionen 3.12, 3.2 und 2.6.32 im Rahmen von Kernel.org.

Parallel pflegen auch viele Linux-Distributoren ihre Kernel über längere Zeiträume. Dazu stellen einige auch Kernel-Zweige auf eigene Server, bei denen die Distributions-eigenen Kernel-Änderungen noch fehlen. Canonical etwa macht es bei den meisten Kernel-Versionen von Ubuntu so; Linux 3.13, auf dem der Kernel von Ubuntu 14.04 basiert, pflegt das Unternehmen etwa bis April 2016.

Die Kernel-Entwickler arbeiten derweil an Linux 3.16; einen Überblick über einige seiner Neuerungen liefert das Kernel-Log auf heise open:

(thl)