Linux-Kernel 3.15 verbessert UEFI- und ACPI-Unterstützung

Dank "EFI Mixed Mode" wird der kommende Linux-Kernel auch auf Notebooks und Tablets mit 32-bittiger UEFI-Firmware booten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 82 Beiträge
Von
  • Oliver Diedrich

Der kommende Linux-Kernel 3.15 wird die Unterstützung für UEFI-Firmwares und ACPI in Linux verbessern. Der Kernel meldet sich zukünftig gegenüber der Firmware als kompatibel zu Windows 8.1 und dem Server 2012R2 ("Windows 2013"), was den Betrieb auf einigen modernen Systemen überhaupt erst ermöglicht. Außerdem bootet der Kernel jetzt dank "EFI Mixed Mode" auch auf 64-Bit-Systemen mit einer 32-bittigen UEFI-Firmware; das betrifft eine Handvoll Notebooks und Tablets mit Intels Bay-Trail-Prozessoren. Details dazu finden Sie im aktuellen Kernel-Log auf heise open:

Der Linux-Kernel 3.15 soll in den nächsten Wochen veröffentlicht werden; vor wenigen Tagen hat Linus Torvalds den siebten Release Candidate freigegeben. Ausführliche Details zu den Neuerungen der nächsten Kernel-Version finden Sie in den Artikeln der Kernel-Log-Serie "Was 3.15 bringt":

(odi)