Menü

Linux-Kernel: aus 4.21 wird 5.0 – erster Release Candidate veröffentlicht

Die erste Vorabversion des kommenden Linux-Kernels ist freigegeben, und sie trägt die neue Hauptversionsnummer 5.0.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 85 Beiträge
Linux-Kernel: aus Version 4.21 wird 5.0 – erster Release Candidate veröffentlicht

(Bild: pixabay.com)

Der Wechsel zur Versionsnummer 5.0 beim Linux-Kernel war bereits Ende letzten Jahres erwartet worden, doch dann kam zunächst Version 4.20 heraus. Nun ist es aber soweit: die Hauptentwicklungsphase ist beendet und aus 4.21 wird 5.0, wie der Commit zum ersten Release Candidate zeigt. Eine besondere Bedeutung komme der Umstellung auf eine neue Hauptversion aber nicht zu, versichert Linus Torvalds.

Wie Torvalds in einer E-Mail vom Sonntag in der Linux Kernel Mailing List schreibt, gebe es trotz der neuen Major-Release-Zahl kein besonderes neues Feature, das diese neue Versionsnummer rechtfertige. Torvalds scherzt, als offiziellen Grund für den Wechsel – wenn man einen Grund benötige – dürfe man ansehen, dass er "alle Finger und Zehen zum Zählen verbraucht" habe, weshalb aus 4.21 eine 5.0 geworden sei. Im November war spekuliert worden, auf Version 4.19 folge 5.0, wie es bereits 2015 beim Wechsel von Version 3.19 auf 4.0 der Fall gewesen war. Aber Torvalds hatte kein Nummernschema etablieren wollen und zunächst Kernel 4.20 veröffentlicht.

Das Git-Repository von 5.0-rc1 umfasse derzeit ungefähr 6,5 Millionen Objekte, schreibt Torvalds. Das Merge Windows sei diesmal mit knapp 11.000 Commits von durchschnittlichem Umfang gewesen. Etwa die Hälfte der Commits beträfen Treiber, 20 Prozent seien Updates zu Architekturen, 10 Prozent Tools und die restlichen 20 Prozent seien alles mögliche andere wie Dokumentation, Netzwerk, Dateisysteme, Headerfiles oder Kernel-Core. Unter den wie üblich zahlreichen Neuerungen sind unter anderem erwähnenswert: Unterstützung von AMD FreeSync, Merge des Treibers für den Raspberry Pi Touchscreen, rudimentäre Unterstützung der Nvidia Turing-GPUs sowie ein neuer Console-Font für HiDPI-/Retina-Displays.

Zum Linux-Kernel siehe:

mehr anzeigen

(tiw)