Menü

Linux Mint 13 mit KDE-Desktop

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 186 Beiträge
Von

Der KDE-Desktop von Linux Mint 13.

(Bild: Linux Mint)

Clement Lefebvre (Clem), Hauptentwickler hinter Linux Mint, hat die Verfügbarkeit von Linux Mint 13 KDE bekanntgegeben. Die KDE-Variante von Linux Mint 13 ("Maya") enthält die noch aktuelle KDE Software Collection 4.8.4. Änderungen gegenüber der Upstream-Version von KDE 4.8 scheint es – abgesehen von einigen neuen Hintergrundbildern – nicht zu geben.

Gegenüber der KDE-Variante von Linux Mint 12 mit KDE 4.7 bringt die neue KDE-Version ein verbessertes Powermanagement, Optimierungen am Fenstermanager Kwin, der Passwortspeicherdienst KSecretService und kleinere Verbesserungen bei einigen KDE-Anwendungen.

Die KDE-Version von Linux Mint 13 steht als 32- und 64-Bit-Version zum Download zur Verfügung. Die Release Notes weisen auf einige Probleme und Eigentümlichkeiten hin. Wer Linux Mint beispielsweise aus dem aktuellen c't Linux bereits installiert hat, kann KDE über die Paketverwaltung nachinstallieren.

Linux Mint basiert auf Ubuntu 12.04, verwendet jedoch nicht den von Canonical entwickelten Unity-Desktop. Die Distributionen steht stattdessen in Varianten mit dem eigenen Cinnamon-Desktop, dem Gnome-2-Fork Mate, dem schlanken Desktop Xfce und jetzt auch KDE zur Verfügung. (odi)