Menü

Linux: Open-Source-3D-Treiber unterstützen jetzt OpenGL 4.3

Eine Vorabversion von Mesa 12.0 bringt verbesserte OpenGL-Treiber, die Unterstützung für neue OpenGL-Version nachrüsten. Dadurch laufen bald mehr Spiele mit den von Linux-Distributionen standardmäßig eingerichteten Treibern.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 31 Beiträge
Open-Source-3D-Treiber untersüttzen bald OpenGL 4.3

Der Radeonsi-Treiber soll beim Einsatz von Tessellation jetzt mehr Performance liefern.

(Bild: Montage zweier Screenshots aus dem Heaven Benchmark; links ohne, rechts mit dem seit OpenGL 4.0 unterstützten Tessellation.)

Die von Linux-Distributionen standardmäßig zur 3D-Beschleunigung eingerichteten AMD-, Intel- und Nvidia-Treiber beherrschen jetzt OpenGL 4.3. Bislang gilt das allerdings nur für eine Vorabversion von Mesa 12.0; die Version 12.0 soll aber noch diesen Monat erscheinen und dürfte kurz danach in erste Linux-Distributionen einfließen.

Mesa 12.0 wird auch einen Vulkan-Treiber von Intel und Performance-Verbesserungen für Radeon-Grafikprozessoren von AMD enthalten. Den OpenGL-4.3-Support, durch den mehr Spiele mit den freien Treiber laufen als zuvor, gibt es aber nur unter bestimmten Bedingungen. So muss man entweder den richtigen Grafikprozessor haben oder neben dem neuen Mesa auch noch ein neues LLVM einsetzen. Details hierzu liefert c't online:

(thl)

Anzeige
Anzeige