Linux-Smartphone für VoIP und Mobilfunk

Das malayische Unternehmen Gupp Technologies hat ein Smartphone auf Linux-Basis angekündigt, das sowohl mit VoIP- als auch Mobilfunknetzen bestens zusammenspielt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 138 Beiträge
Von

Phreedom

Das malayische Unternehmen Gupp Technologies hat ein Linux-Smartphone angekündigt, das sowohl mit VoIP- als auch Mobilfunknetzen bestens zusammenspielen soll. Der Phreedom benannte Funker läuft unter einem Linux-Kernel 2.6 mit einer A-la-mobile-Oberfläche. Er versteht sich auf das SIP-VoIP-Protokoll und kennt die GSM/GPRS-Frequenzen 850/900/1800/1900 MHz. Das Phreedom soll selbstständig von einer Kommunikationsart zur nächsten wechseln können und so immer gesprächsbereit bleiben.

In VoIP-Netze klinkt es sich mittels WLAN 802.11b/g ein und kennt die Verschlüsselungstechniken WEP, WPA sowie WPA2. Passwörter bekannter Netzwerke speichert das Tastatur-Handy zum späteren automatischen Verbindungsaufbau.

Die übrigen technischen Daten entsprechen denen vieler Windows-Smartphones: XScale-CPU PXA270 mit 312 MHz, 320 MByte Flash und RAM, LC-Display mit 320 × 240 Pixel und 18 Bit Farbtiefe. Mit einer Akkuladung soll das Gerät fünf Stunden Sprechzeit und 144 Stunden Bereitschaft bieten. Es wiegt 130 g und ist 112 mm × 65 mm × 18 mm groß. Im Lieferumfang soll sich außer eines VoIP-Clients auch Software für Web, WAP und E-Mail befinden, auch ein MPEG4-Player dabei sein.

Das Phreedom soll bereits im zweiten Quartal dieses Jahres erhältlich sein. Einen Preis nennt der Hersteller Gupp allerdings noch nicht. (dal)