Menü

Linux im Handy

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 227 Beiträge

Von Invair Technologies aus Stuttgart kommt ein Smartphone, das für einhändige Bedienung ausgelegt ist -- anders als andere Smartphones oder auch PDAs kommt der Filewalker Messenger ohne Stift- oder Tastaturbedienung aus -- sämtliche Steuer- und Eingabefunktionen lassen sich laut Hersteller wie beim hauseigenen Vorläufer, dem PDA namens Filewalker Business mit einer Hand erledigen.

Kern des rund 150 Gramm schweren und 100 × 55 × 21 großen Geräts ist ein mit 150 MHz getakteter Omap-5910-Prozessor von Texas Instruments auf dem Linux mit Kernel 2.4.18 als Betriebssystem dient. Eingabaut sind 64 MByte RAM und 32 MByte Flash-ROM. Zudem gibt es Erweiterungs-Slots für MMC- und SD-Speicherkärtchen. Ein "High-Resolution" Gray Scale Display mit Hintergrundbeleuchtung dient zur Bildwiedergabe und soll laut Hersteller "bei allen Lichtverhältnissen für gute Lesbarkeit" sorgen (160 × 240 Pixel, 16 Graustufen).

Das GSM-Telefon funkt als Triband-Gerät in 900-, 1800- und 1900-MHz GSM-Netzen und stellt den Kontakt zum Internet über den GPRS-Datenfunk her. Vibrationsalarm und Freisprecheinrichtung sind ebenso eingebaut wie ein GPS-Modul, mittels dem der Filewalker Messenger unterwegs Navigator-Aufgaben übernehmen kann. PCs oder PDAs kontaktiert das Smartphone wahlweise über ein serielles Kabel oder drahtlos über IrDA oder die Funktechnik Bluetooth. Webbrowser, E-Mail, Adressbuch, Kalender, Notizbuch, Aufgaben und natürlich ein Synchronisationsprogramm gehören unter anderem zur Software-Ausstattung. Das Gerät wird auf der kommenden CeBIT präsentiert (Halle 2, Stand C43) und soll ohne Kartenvertrag für rund 650 Euro zu haben sein. (dz)

Anzeige
Anzeige