Menü

Linux soll ins All

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 410 Beiträge

Der Start von BLUESat ist für November 2005 vorgesehen.

Ob öffentliche Verwaltungen, Wirtschaftsunternehmen oder Privatanwender mit Laptop und PDA -- Open-Source-Betriebssysteme auf Linux-Basis haben Hochkonjunktur. Nur im All ist Linux bislang nicht allzu stark vertreten. Aber dies könnte sich bald ändern: Schon im kommenden Jahr wollen Studenten der University of South Wales in Australien mit BLUESat einen Satelliten Marke Eigenbau ins All schießen, dessen Funktionen von einem Computer mit abgespecktem Linux-Betriebssystem gesteuert werden.

Schaltzentrale des 10 Kilogramm schweren Mikrosatelliten ist der selbst entwickelte Flight Computer (FC) auf Basis eines Embedded-Prozessors StrongARM SA-1100, den die Studenten für den Einsatz im All programmieren. Softwareseitig will das 16-köpfige Entwicklerteam um Cheftechniker Ashley Butterworth im BLUESat zumindest als Basisystem mit den grundlegendsten Funktionen keine handelsübliche Linux-Distribution einsetzen, sondern einen L4-Microkernel auf den StrongARM-Prozessor portieren. In dem von den Australiern vorgesehenen System kann der Bootloader aber auch Linux starten und sogar zwischen den Systemen umschalten, wenn der Satellit bereits in einer Erdumlaufbahn ist -- falls Linux abstürzt, kann der Satellit mit dem Basissystem dann immer noch in seinen Grundfunktionen kontrolliert werden. "Vorteilhaft bei Linux ist vor allem, dass man angesichts der freien Code-Zugänglichkeit alles (Daten-)Überflüssige über Bord werfen und damit den begrenzten Energieressourcen Rechnung tragen kann", erläutert Butterworth.

Nach dem geplanten Lift-off im November 2005 soll der Mikrosatellit im Orbit zudem als eine Art fliegender ftp-Server dienen, den Nutzer auf der Erde zum Informationsaustausch nutzen können. Die größten Sorgen bereiten den angehenden Wissenschaftlern derzeit die Finanzen: Mehr als eine halbe Million US-Dollar soll der BLUESat-Start kosten; es werden noch händeringend Sponsoren gesucht. (pmz)