LinuxTag 2010: Univention Absolventenpreis vergeben

Im Rahmen der Eröffnungsfeier des LinuxTags 2010, der bis Samstag auf dem Messegelände Berlin stattfindet, wurden die drei Preisträger des mit 3500 Euro dotierten Univention Absolventenpreises bekannt gegeben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Oliver Diedrich

Auf der Eröffnungsfeier des LinuxTags 2010, der bis Samstag auf dem Messegelände Berlin stattfindet, wurden die drei Preisträger des mit insgesamt 3500 Euro dotierten Univention Absolventenpreises bekannt gegeben. Der erste Preis und 2000 Euro gingen an André Kasper und Jan Philipp von der Fachhochschule Köln für ihre Diplomarbeit "Visualisierung der Abhängigkeiten von Datenbankobjekten". Im Rahmen der Arbeit entwickelten die beiden Informatiker eine Software, die die Abhängigkeiten zwischen Objekten einer Datenbank grafisch darstellt und Anwendern hilft, den Überblick in komplexen Datenbanken und Data Warehouses zu behalten.

1000 Euro gingen an den Zweitplatzierten Stefan Tzeggai von der Uni Bonn, der in seiner Diplomarbeit im Fach Geographie "Design and Implementation of a Digital Geographic Representation Framework – as exemplified by the IMPETUS Atlas (Version 2.0)" eine freie Atlanten-Software entwickelte. Den dritten Platz belegte der Wirtschaftsinformatiker Björn Winterhalder, der für seine Bachelor-Arbeit "Beurteilung von Datenqualität innerhalb des ETL-Prozesses mit Open Source Tools" an der Hochschule Ulm 500 Euro erhielt.

Mit dem Absolventenpreis prämiert der Bremer Softwareanbieter Univention jedes Jahr drei Abschlussarbeiten, die die Verbreitung von Open-Source-Software im professionellen Umfeld fördern und die Entwicklung durch innovative Ideen voranbringen. Die Preise in Höhe von 2000, 1000 und 500 Euro werden von einer unabhängigen Jury vergeben. Die Vergabe erfolgt 2010 zum dritten Mal; im vergangenen Jahr wurden zwei Arbeiten im Bereich Informatik und eine Dissertation in BWL ausgezeichnet. (odi)