Menü

LinuxTag: Absolventenpreis 2014 verliehen

Die drei Gewinner des Preises für herausragende Bachelor- und Masterarbeiten mit Open-Source-Bezug haben sich mit Sicherheit, Lizenzfragen und fehlertoleranten Systemen beschäftigt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von

Preisverleihung des Absolventenpreises auf dem LinuxTag.

(Bild: Univention)

Es hat schon Tradition: Seit 2008 verleiht der Bremer Linux-Anbieter Univention auf dem LinuxTag seinen Absolventenpreis für herausragende Bachelor- und Masterarbeiten, die einen praxisorientierten Beitrag zum Einsatz von Open Source leisten. Der erste Preis in Höhe von 2.000 ging an Sebastian Roland von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg für seine Bachelor-Arbeit "Nutzung von X.509-Zertifikaten für Smartcard-basierte SSH-Benutzer-Authentifizierung". Roland entwickelt darin eine praxistaugliche Methode zur Erhöhung der Sicherheit bei der Authentisierung mittels Smartcards.

Den zweiten, mit 1.000 Euro honorierten Platz belegt Dennis Jansen von der University of California Berkeley mit seiner Masterarbeit "Contribution Agreements' Flexibility in Outbound Licensing". Auf Platz drei (500 Euro) kam Raphael Hiesgen (Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg) für seine Bachelor-Arbeit "libcppa on SIMD machines – GPGPU computing using transparent C++11 actors and OpenCL", in der es um die Entwicklung fehlertoleranter Systeme auf Basis des offenen Standards OpenCL geht. (odi)