LinuxTag: Linux-Konnektor für Outlook

OXlook verbindet den unter Windows laufenden Mail-und PIM-Client mit dem unter Linux laufenden Groupware-Server Open-Xchange.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 154 Beiträge
Von
  • Oliver Lau

Wenn Windows-User nicht auf Outlook als Mail- und PIM-Client (Personal Information Manager) verzichten wollen, die Admins aber gerne im Back-End den Exchange-Server gegen die günstigere Open-Source-Alternative Open-Xchange austauschen möchten, dann muss ein Konnektor her. Ein solcher hat sich jetzt bei der Firma Netline materialisiert. Der OXlook getaufte Konnektor verbindet das unter Windows laufende Outlook mit dem unter Linux laufenden Open-Xchange-Server. Nach Angaben des Herstellers bietet OXlook "eine vollkommen nahtlose Integration" und soll die komplette Funktionsbreite des Mail-Client unterstützen.

Wer wissen will, wie sich Outlook in Verbindung mit Open Source anfühlt, sollte sich zum gestern in Karlsruhe begonnenen LinuxTag auf den Stand des Linux-Distributors Red Hat (Stand D62) begeben. (ola)