Live-Linux grml "zutzelt am Funken"

Unter dem Codenamen Funkenzutzler steht die Version 0.8 der grml Linux-Live-CD zum Download bereit. Das System wurde um zahlreiche neue Skripte ergänzt und unterstützt jetzt auch UMTS-Karten von Vodafone.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 129 Beiträge
Von
  • Matthias Parbel

Das Live-Linux für Kommandozeilen-Anhänger steht ab sofort in der Version grml 0.8 – Codename "Funkenzutzler" – zum Download via BitTorrent, HTTP/FTP oder Rsync parat. Neben zahlreichen Fehlerkorrekturen wurde die Distribution um neue Skripte und spezielle Funktionen ergänzt wie etwa die Unterstützung für UMTS-Karten auch von Vodafone.

Durch das Skript grml-tpm gewinnt das Live-Linux auch Kompatibilität mit Trusted Platform Modules. Version grml 0.8 basiert auf dem Kernel 2.6.17.7, das durch verschiedene Patches (Reiser4, Speakup, Squashfs, etc.) und Module ergänzt wurde. Der X.org-Server wurde auf Version 7.0 erneuert. Neu hinzugekommen sind die Windowmanager fvwm-crystal und dwm.

Module können nun per Skript auf eine Blacklist gesetzt oder von dort wieder gelöscht werden. Der Hostname kann festgelegt und die X-Auflösung über ein Menü-Frontend verändert werden. Bei der Installation von grml auf Festplatte kann jetzt eine Partition ausgewählt werden.

Das Software-Paket von grml 0.8 basiert auf dem Stand von Debian Unstable 20060811. Insgesamt 117 Pakete sind neu hinzugekommen. Proprietäre Kernel-Ergänzungen wie etwa die Nvidia-Grafiktreiber können aus dem grml-repository nachgeladen werden. Wie schon die Vorgängerversionen ist auch das neueste grml in einer Kompaktausgabe (grml-small) erhältlich. (map)