Menü

Lobbyradar: ZDF will Verbindungen zwischen Lobbyisten und Politikern verdeutlichen

Über 600 Bundestagsabgeordnete gibt es in Berlin, aber fast zehnmal so viele Lobbyisten. Das ZDF will mit einem neuen Online-Angebot zeigen, wie die Vernetzungen aussehen.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 57 Beiträge
Lobbyradar: ZDF will Verbindungen zwischen Lobbyisten und Politikern verdeutlichen

(Bild: lobbyradar.de)

Das ZDF hat eine Datenbank ans Netz gebracht, die die Verbindungen zwischen Lobbyisten und Politikern visualisieren soll. Mit dem "Lobbyradar" will der Sender Transparenz schaffen – nicht nur auf der gleichlautenden Website, sondern auch in Form eines Browser-Plugins für Firefox, Chrome und Safari.

Wenn sich der Nutzer an anderen Stellen im Internet aufhält, überprüfe das Plugin im Hintergrund die Inhalte der jeweiligen Website mit den Einträgen in der Datenbank. Die Treffer würden markiert und über einen Klick könne der User direkt zu dem Treffer in der Netzgrafik gelangen, um weitere Informationen zu bekommen.

"So manche Nachricht erscheint in anderem Licht, wenn man die Vernetzungen kennt zwischen Politik, Wirtschaft, Verbänden und anderen gesellschaftlichen Gruppen", sagte der stellvertretende ZDF-Chefredakteur Elmar Theveßen.

In die Datenbank – die zusammen mit dem Medieninnovationszentrum Babelsberg erstellt wurde – seien mehrere öffentlich zugängliche Listen und Datenbanken eingeflossen. Viele Verbindungen seien aber auch von dem Lobbyradar-Team selbst recherchiert worden.

Das Angebot wurde als Open Source erstellt und könne von jedem eingesehen und weiterentwickelt werden, teilt das ZDF weiter mit. Die Nutzer könnten dazu beitragen, das Netzwerk auszubauen, indem sie per Mail weitere Verbindungen melden. (anw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige