Menü

Logitech sperrt lokalen Zugriff auf Harmony Hub

Mit einem Firmware-Update für den Harmony Hub sperrt Logitech den lokalen Zugriff auf die Smart-Home-Basis – aus Sicherheitsgründen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 140 Beiträge
Logitech sperrt lokalen Zugriff auf Harmony Hub

(Bild: Logitech)

Ein neues Firmware-Update für den Harmony Hub versperrt den lokalen Zugriff auf die Smart-Home-Basis. Wer bisher Harmony-APIs zur Steuerung seines smarten Zuhauses verwendete, kann seine Geräte nach dem Update also nicht mehr kontrollieren. Laut Logitech sind Sicherheitsbedenken schuld an dem für viele Nutzer ärgerlichen Schritt.

Keine offizielle Unterstützung

Im Forum verteidigt Logitech das Vorgehen: Die undokumentierten APIs für die lokale Steuerung des Smart Home seien nie offiziell unterstützt worden. Nun seien sie als "Nebeneffekt" der mit dem neuen Firmware-Update geschlossenen Sicherheitslücken blockiert worden. "Es ist bedauerlich, dass Nutzer dieser nicht unterstützten APIs vom aktuellen Fix betroffen sind, die Sicherheit unserer Produkte und damit unserer Nutzer hat aber Priorität", schreibt ein Community-Manager im Forum.

Inwiefern die Sicherheitslücken und die lokalen APIs genau zusammenhängen, wird nicht erklärt. Logitech konnte auf Nachfrage von heise online keine weiteren Details nennen. Somit bleibt vorerst unklar, ob die lokalen APIs möglicherweise in Zukunft erneut freigeschaltet werden können. Betroffene Nutzer können versuchen, die Firmware des Harmony Hub auf eine frühere Version zurückzustufen, um weiterhin lokale APIs nutzen zu können. Logitech rät von diesem Schritt aus Sicherheitsgründen allerdings ab.

Wiederholungstäter Logitech

Logitech hat schon in der Vergangenheit wiederholt Features seiner Produkte nachträglich abgeschaltet. Ende des vergangenen Jahres deaktivierte Logitech den Cloud-Dienst, an dem die Universalfernbedienung Harmony Link hing. Das Gerät wurde damit unbrauchbar.

Erst nach lauter Kritik der Nutzer bot das Unternehmen einen kostenlosen Umtausch gegen ein neueres Device an. Im September entfernte Logitech dann per Update mehrere Funktionen, darunter die Sprachassistentin Alexa, aus einigen Ultimate-Ears-Lautsprechern. (dahe)

Anzeige
Anzeige