Menü

Logitech stoppt Talfahrt – Umsätze steigen wieder

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 33 Beiträge

Logitech konnte im ersten Quartal des Fiskaljahres 2014 seinen Umsatz überraschend wieder steigern. Das Unternehmen erhöhte seine Verkaufserlöse weltweit von 469 Millionen US-Dollar im ersten Quartal 2013 um 2 Prozent auf 478 Millionen US-Dollar. Im vierten Quartal des Fiskaljahres 2013 waren Umsatz und Gewinn deutlich eingebrochen. Klammert man die Retail-Produkte aus, die der Zubehörhersteller abstoßen will, stieg der Umsatz im Jahresvergleich sogar um 5 Prozent. Der Hersteller teilte Anfang des Jahres mit, die Geschäfte mit Fernbedienungen und Videosicherheit abstoßen zu wollen. Lautsprecher-Docks und Zubehör für Konsolen sollen zudem bis Ende 2013 eingestellt werden. So will Logitech langfristig Kosten senken.

Hatte die Firma im ersten Quartal 2013 noch einen Nettoverlust von 51 Millionen US-Dollar zu beklagen, konnte nun wieder ein Nettogewinn von knapp einer Million US-Dollar oder 0,01 US-Dollar pro Aktie verzeichnet werden. Die Bruttomarge betrug im abgelaufenen Quartal 35,2 Prozent gegenüber 31 Prozent im gleichen Vorjahreszeitraum.

Für das gesamte Fiskaljahr 2014, das am 31. März 2014 endet, rechnet Logitech mit einem Umsatz von circa 2 Milliarden US-Dollar sowie mit einem Betriebsgewinn von ungefähr 50 Millionen. Der Turnaround sei auf Kurs, sagt CEO Darrel P. Bracken. Zudem sei er sehr zufrieden mit der Entwicklung in den wichtigsten Wachstumskategorien wie Tablet-Zubehör, PC-Gaming und Wireless-Lautsprechersysteme. Diese Produkte hätten im Jahresvergleich um fast 90 Prozent zugelegt, so der CEO. Darüber hinaus kündigte er neue Produkte in diesen Kategorien für die nächsten Monate an, mit denen das Unternehmen weiter wachsen will. (roh)

Anzeige
Anzeige