London installiert intelligente Parkplatzsensoren

London versucht mit einem intelligenten Parkleitsystem Staus und Umweltverschmutzungen einzudämmen. Autofahrer können mittels Smartphone-App zu freien Parkplätzen gelotst werden. Getestet wird das System zunächst im Stadtteil Westminster.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 50 Beiträge
Von

London wird ebenso wie andere große Städte mit intelligenten Parkplatzsensoren experimentieren. Die Sensoren kommunizieren mit Smartphone-Apps, über die Autofahrer schnell zu freien Parkplätzen gelotst werden. Das System soll helfen, Staus und Umweltverschmutzungen einzudämmen, berichtet die BBC.

Das System der Firma Smart Parking soll zunächst im Stadtteil Westminster getestet werden. Nach Angaben der Ratsversammlung Westminster würden Autofahrer dort im Schnitt 15 Minuten nach einem freien Parkplatz suchen. Westminster hatte das System bereits in einigen wenigen Straßen getestet, um es jetzt auf den ganzen Stadtteil auszuweiten. Bewährt es sich dort, wird der Rest von London vermutlich folgen.

Ähnliche Systeme werden auch in anderen Städten weltweit getestet oder schon erfolgreich eingesetzt. In Braunschweig hat etwa die Firma Streetline 2013 in zwei Straßen Sensoren an Parkplätzen angebracht. Über eine App können sich auch dort Autofahrer zu freien Parkplätzen leiten lassen. Die Tests sollen im Frühjahr 2014 abgeschlossen sein.

In Los Angeles und Washington sind intelligente Parkleitsysteme bereits seit 2008 im Einsatz. Dort stellen die Betreiber die Technik zur Verfügung und die Städte zahlen dafür eine Mietgebühr. Im Gegenzug nutzen die Städte das System dafür, gezielt Politessen einzusetzen, die überprüfen, ob Parkgebühren ordnungsgemäß gezahlt wurden. (kbe)