Lotus DevCon: Aus für Solaris/Intel und OS/2 (Update)

Auf der Entwicklerkonferenz DevCon 2001 präzisiert Lotus die Plattform-Strategie für Domino Rnext.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 51 Beiträge
Von

Auf der Entwicklerkonferenz DevCon 2001 präzisiert Lotus die Plattform-Strategie für Domino Rnext. Der Nachfolger von Domino R5 wird demnach nicht mehr auf Solaris/Intel und OS/2 angeboten. Auch für den Alpha-Prozessor unter Windows NT soll es die neue Version nicht geben.

HPs Unix-Dialekt HP-UX wird dagegen weiter unterstützt. Lotus hatte sich zunächst von dieser Plattform abgewendet, jedoch auf der DNUG-Konferenz in Potsdam überraschend angekündigt, dass HP-UX als Serverplattform weitergeführt wird.

Neben den IBM-Betriebssystemen für Mainframes und AS/400 fungieren AIX, Linux, Solaris/Sparc, und Windows bis hin zu Windows 2000 Datacenter als Plattformen für Lotus Domino Rnext. (Volker Weber) (hps)