Menü

Lotus DevCon: Sametime Everyplace auf GSM-Handys

vorlesen Drucken Kommentare lesen 11 Beiträge

Lotus stellt auf der DevCon 2001 eine Erweiterung der Instant-Messaging-Lösung Sametime vor, die Angaben zur Erreichbarkeit und das Instant Messaging auf PDAs und Mobiltelefone ermöglicht.

Lotus Sametime ähnelt anderen Instant-Messaging-Diensten von AOL, Microsoft oder Yahoo, mit dem wesentlichen Unterschied, dass der Messaging-Server jeweils vom Kunden betrieben wird und in dessen Authentifizierung eingebettet ist, sei es über LDAP oder eine Eingliederung in bestehende Notes-Infrastrukturen. Der Nachrichtenaustausch ist damit gesichert und wird zudem verschlüsselt.

Sametime Everyplace (STEP) erweitert diese Lösung nun derart, dass der Anwender durch sein virtuelles Login am Sametime-Server nicht nur seine Verfügbarkeit signalisiert, sondern auch, dass er derzeit nur per Handy erreichbar ist. Andere Teilnehmer erkennen das an einem speziellen Icon. Eine ausgehende Kommunikation zum Handy-Benutzer wird von Sametime durch eine SMS inititiert. Dieser kann dann antworten, in dem er eine Chat-Session per WAP-Browser eröffnet.

Der WAP-Browser dient ebenfalls dazu, sich unterwegs beim STEP-Server an- oder abzumelden. Man kann auch in der Buddyliste nachzuschauen, welche anderen Teilnehmer gerade erreichbar sind. Es ist eher unwahrscheinlich, dass jemand mit einem normalen Telefon ausgedehnte Chat-Sessions durchführen würde, sieht man einmal von Geräten mit Tastatur wie etwa dem Nokia 9210 ab. STEP dient eher dazu, herauszufinden, wer aktuell erreichbar ist. STEP soll ab Ende Juli verfügbar sein und wird 35 US-Dollar pro Anwender kosten. (Volker Weber) (hps)