Menü

Lotus Notes für Mac OS X als Universal Binary

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 206 Beiträge

Gerade noch rechtzeitig vor Ende des Jahres hat IBM einen Notes-Client für Mac OS X herausgebracht. Im Januar sprach IBM noch vom dritten Quartal, konnte die Mac-Version dann doch nicht mit dem Maintenance Release 7.0.2 herausbringen.

Die dreimonatige Weiterentwicklung hat sich gelohnt. Als Universal Binary läuft Notes ohne Emulation auf PowerPC- und Intel-Macs. Der Fortschritt gegenüber der alten 6.x-Version ist unübersehbar. Der neue Client installiert sich jetzt in die korrekten Verzeichnisse – das Programm in Applications, die Daten in Library/Application Support. Geglättete Schriftarten, normale Mac-Dialoge, einheitliche und lesbare Schriftgrößen, alles das gab es in Version 6.x nicht.

Notes/Mac 7.0.2 entspricht jetzt mit einer Ausnahme der Windows-Version: Java-Agents werden weiterhin nicht unterstützt – eine für IBM eher peinliche Einschränkung. Zu erwarten war, dass IBM auf dem Mac nur den reinen Notes-Client, nicht aber Domino Administrator und Designer herausbringen würde. Für viele Anwender wichtiger: Instant Messaging mit Lotus Sametime ist wie im Windows-Client integriert.

Der neue Mac-Client ist für IBM eher Pflicht als Kür. Mit Notes 8 wird IBM auf die Expeditor-Plattform setzen. Dann sind Clients für Linux, Windows und Mac zu erwarten. Wenn man sich allerdings anschaut, wie IBM mit dem Expeditor-Client Sametime 7.5 auf Mac OS X gepatzt hat, dann muss man für Mac-Anwender wieder eine Wartezeit prognostizieren. (vowe)

Anzeige
Anzeige