Menü

Lotus verliert Chef-Technologen Nick Shelness

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 9 Beiträge

Der Wechsel von Cliff Reeves zu Microsoft sollte nicht der letzte Abgang der alten Garde bei Lotus sein: Nun verläßt auch Chief Technology Officer Nick Shelness das Unternehmen. Künftig wird er als Chef-Technologe für United Messaging und als Fellow von Differentis tätig sein.

Shellness war seit 1994 Lotus-Fellow und seit 1999 IBM-Fellow. Er stieß 1994 durch die Akquisition von SoftSwitch zu Lotus. Bei SoftSwitch verantwortete er vier Jahre als Chief Scientist die Architektur von EMX (dann Lotus Messaging Switch). Davor war er drei Jahre bei der British National Oil Corporation und zehn Jahre als Dozent der University of Edinburgh tätig.

Nick Shelness war für die Integration aller bei Lotus entwickelten Technologien verantwortlich; er wurde von Lotus immer als "world's foremost telecommuter" bezeichnet, weil er seine Aufgabe von Meigle in Perthshire (Schottland) aus wahrnahm. Dieses mit dem früheren Lotus-Chef Jeff Papows eingerichtete Arrangement funktionierte mit dem jetzigen Lotus-Chef Al Zollar nicht mehr so recht. Shelness entschloss sich deshalb, Lotus zu verlassen und sich neuen Aufgaben zu widmen. (Volker Weber) / (jk)

Anzeige
Anzeige