zurück zum Artikel

Lotusphere 2012: Notes & Domino Social Edition

Große Versionssprünge sind gefährlich, weil sie leicht zu Migrationsprojekten führen: Der Kunde denkt nach, anstatt zu installieren. Lotus [1] hat sich bei Notes-Client und Domino-Server immer weiter hinter den Dezimalpunkt zurückgezogen. Auf 8 folgte 8.5, darauf dann 8.5.1, darauf dann 8.5.1 Fix Pack 1 und so weiter. Die dritte Stelle war früher den vierteljährlichen Maintenance Releases vorbehalten. Mittlerweile sind das jährliche Funktionserweiterungen.

Mit der Version 8.5.4 will IBM [2] das Produkt in 2012 so deutlich aufwerten, dass es auch einen neuen Namenszusatz bekommt: Social Edition. Je nach Server, die dahinter stehen, wachsen immer mehr Funktionen aus Connections und Sametime hinein. Mit einem Domino-Server allein wird die Social Edition die von IBM so genannte "Embedded Experience" bieten. Das kennt man von Facebook & Co. Videos lassen sich direkt im Kontext betrachten, Beiträge beantworten oder kommentieren, Dateien betrachten.

Statt immer mehr Features aufzutürmen, schafft IBM nun endlich die Wende zu "einfach und intuitiv": Das alles funktioniert im Browser. Wer einen dicken Notes-Client haben will, der kann das selbstredend auch – aber er muss es nicht. Das ist besonders spannend für Notes-Anwendungen, die bisher nicht gut im Browser funktionieren. Für diese wird IBM ein Notes-Plugin anbieten, zunächst nur für Firefox auf Windows. Damit lassen sich dann Notes-Anwendungen im Browser ausführen. Die Installation und die Wartung des Clients fällt weg. Das dürfte für Unternehmen interessant sein, die auf konkurrierende Produkte umgestiegen sind, aber die Notes-Anwendungen nicht ersetzen können.

Hat man neben Domino auch noch eine Connections-Infrastruktur [3] aufgebaut, dann gewinnt die Social Edition weitere Funktionen. So gibt es dann einen Activity-Stream, den man sich ein wenig wie Facebook vorstellen kann, nur eben mit Business-Inhalten. Mit 8.5.3 hatte IBM bereits ein sogenanntes "Entitlement" für die Connections-Komponenten Files und Profiles eingeführt. Notes-Kunden sind damit automatisch für das File Sharing in Connections und die Mitarbeiter-Profile lizenziert. (vbr [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1414996

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.ibm.com/lotusphere
[2] http://www.ibm.com
[3] https://www.heise.de/meldung/Lotusphere-2012-Facebook-fuer-Unternehmen-1414388.html
[4] mailto:vbr@ct.de