Menü

Lotusphere: Lotus wird Service-Provider

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge

Lotus startet im ersten Quartal 2001 einen Hosted Web Collaboration Service. Lotus bietet damit eine Kombination von Quickplace 2.0 und Sametime 2.0 zur Miete an. Quickplace ist eine mit dem Webbrowser – auch offline – nutzbare Groupware. Sametime enthält Funktionen, die dem AOL Instant Messenger gleichen (Buddylist, Chat, Audio und Video), sowie Funktionen, die Microsoft für Netmeeting lizensiert (Application Sharing, Whiteboard, usw.). Anders als bei Netmeeting aber sind Sametime-Konferenzen stets serverbasiert.

Den Hosted Web Collaboration Service wird es als integrierte Lösung geben, mit einer Startseite einschließlich Buddylist, Online-Meetings und virtuellen Workspaces. Die einzelnen Dienste lassen sich auch als Komponenten mieten und in andere Lösungen integrieren. Sowohl Quickplace als auch Sametime erfordern im Online-Betrieb keine lokalen Softwarekomponenten. Wenn man Quickplace auch unterwegs ohne Internet-Verbindung nutzen will, dann installiert sich eine lokale Serverkomponente, die die Daten auf den eigenen Rechner repliziert und dort verwaltet. Auch bei Sametime lässt sich ein lokaler Client installieren, der dem AOL Instant Messenger gleicht.

Auch wenn sich Lotus beeilt zu versichern, man wolle nicht mit Partnern konkurrieren, da diese als ISP oder ASP ja "value added Services" anbieten, bahnt sich hier möglicherweise ein ähnlicher Konflikt an wie zwischen den Lotus Professional Services und den Business-Partnern der Software-Firma. Quickplace wird derzeit von einigen Partnern wie British Telecom und Interliant angeboten. In Deutschland startete im letzten Herbst Andate, eine Tochter der Mannesmann Telecommerce. (Volker Weber) / (jk)

Anzeige
Anzeige