Menü

Lubuntu gehört nun zur offiziellen Ubuntu-Famillie

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 13 Beiträge

Lubuntu, die Ubuntu-Variante mit LXDE als Standard-Desktop, ist in die offizielle Ubuntu-Distributions-Familie aufgenommen worden. Bislang waren nur Kubuntu mit KDE und Xubuntu mit Xfce offizielle Ubuntu-Abkömmlinge mit dem Vorzug, dass die distributionsspezifischen Pakete des jeweiligen Desktops mit Update-Garantie von Canonical über das Main-Repository angeboten werden.

Lubuntu ist eine recht junge Ubuntu-Variante: Erst im Februar 2009 schlug Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth den LXDE-Entwicklern vor, Ubuntu mit LXDE-Desktop als eigenständige Distribution anzubieten. Anfang September 2009 wurden die ersten Testversionen von Lubuntu auf Basis von Ubuntu 9.10 veröffentlicht, Lubuntu 10.04 war das erste reguläre Release, das sich an der Roadmap der Ubuntu-Distribution orientierte und nur kurz nach der Freigabe von Ubuntu 10.04 LTS erschien. Als offizielles Ubuntu-Derivat wird Lubuntu künftig am gleichen Tag wie Ubuntu, Kubuntu und Xubuntu veröffentlicht werden, zudem unterliegen die LXDE-Pakete den gleichen Qualitätsanforderungen, die auch an die anderen Desktop-Systeme gestellt werden – was bei technischen Problemen theoretisch auch zu einer Verschiebung des Release-Termins aller Ubuntu-Varianten führen könnte.

Die Adoption von Lubuntu wurde im Rahmen des gerade laufenden Ubuntu Developer Summit in Budapest bekannt, auf dem sich Mark Shuttleworth, Collin Watson aus dem Ubuntu-Entwickler-Team und Lubuntu-Projektleiter Julien Lavergne trafen und über die Details zur Integration von Lubuntu diskutierten – darunter der Build-Prozess von ISO-Images, die Integration von Ubuntu One und die Vereinheitlichung der Menüs. (mid)

Anzeige
Anzeige