Menü

Lucent-Tochter Agere behauptet sich nach Börsengang

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Agere Systems, die ausgegliederte Mikroelektronik-Tochter des Netzwerk-Konzerns Lucent Technologies, ist am heutigen Mittwoch mit einem Emissionskurs von sechs US-Dollar pro Agere-Aktie an die Börse gegangen. Lucent hatte noch im Februar mit einen Emissionskurs von bis zu 20 US-Dollar gerechnet.

Agere Systems entwickelt Kommunikations-Chips, darunter Netzwerkprozessoren, und war eine von Lucents profitabelsten Abteilungen. Der Konzern hatte Agere erst im Januar vergangenen Jahres übernommen. 600 Millionen Agere-Aktien sollen in einer ersten Marge auf den Markt gebracht werden.

In den ersten Stunden des Börsenhandels konnte die Agere-Aktie leicht um sechs Cents auf 6,06 US-Dollar zulegen. Lucent bestand trotz ungünstigen Zeitpunkts auf den Börsengang, da mit den Kapitalisierungserträgen ein Teil der mehr als acht Milliarden US-Dollar Schulden des angeschlagenen Telecom-Ausrüsters abgetragen werden sollen. (pmz)