Menü

Lucent hat ersten Kunden für Netz-System mit 1,6 TBit/s

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge
Von

Von dem in letzter Zeit krisengeschüttelten Telecom-Ausrüster Lucent gibt es auch einmal gute Nachrichten. Lucent konnte sein neues DWDM-System (Dense Wavelength Division Multiplexing) WaveStar OLS 1.6T an Time Warner Telecom verkaufen. Größter Anteilseigne an der Telecom-Firma ist mit 47,8 Prozent der Medienkonzern Time Warner, der gerade die Fusion mit AOL unter Dach und Fach gebracht hat. Der Vertrag hat ein Volumen von 100 Millionen US-Dollar. Beide Firmen unterzeichnente bereits 1998 einen auf mehrere Jahre ausgelegten Liefervertrag über Telecom-Equipment im Wert von 250 Millionen US-Dollar. In einer ersten Phase soll das System mit einer Kapazität von 800 GBit/s installiert werden; Time Warner Telecom will es auf die maximale Ausbaustufe von 1,6 TBit/s bringen.

Der WaveStar OLS 1.6T soll im Frühjahr 2001 allgemein verfügbar sein. Das System unterstützt bis zu 160 Wellenlängenkanäle mit jeweils 10 GBit/s auf einer Glasfaser. Im Prinzip stellt es ein Upgrade für den WaveStar OLS 800G dar, das 320 Wellenlängenkanäle mit jeweils 2,5 GBit/s oder 80 Wellenlängenkanäle à 10 GBit/s bietet. Lucent liefert also offensichtlich dieses System an Time Warner Telecom und rüstet es im Laufe des Jahres um weitere 80 Kanäle mit einer Transferrate von 10 GBit/s nach.

Lucent ist allerdings nicht der erste Hersteller, der DWDM-Systeme mit einer möglichen Datenrate von 1,6 TBit/s anbietet. Nortels OPTera-Geräte beispielsweise bieten seit letztem Jahr ebenfalls bis zu 160 Wellenlängenkanäle mit jeweils 10 GBit/s auf einer Faser, ebenso etwa Alcaltes DWDM-Systeme. (jk)