Menü

Lucent verzeichnet Gewinneinbruch

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Der Netzwerkausrüster Lucent, der vor der Fusion mit dem französischen Konkurrenten Alcatel steht, hat im zweiten Quartal seines Geschäftsjahrs deutlich weniger Gewinn erzielt als im Vorjahr. Trotzdem gelang es der lange Zeit kriselnden Firma, die Gewinnerwartungen der Analysten zu übertreffen.

Der Gewinn fiel im Jahresvergleich um 32,2 Prozent auf 181 Millionen Dollar. Allerdings schrieb Lucent im vorangegangenen ersten Quartal noch rote Zahlen. Der Gewinn pro Aktie sank von sechs auf vier Cent, die Erwartungen der Börse hatten bei drei Cent pro Aktie gelegen. Der Umsatz ging um 8,5 Prozent von 2,34 auf 2,138 Milliarden Dollar zurück.

Der Bereich Mobility Access and Applications Solutions (dazu gehören die Lucent-Offerten für CDMA-, UMTS- und WiMax-Netze) musste im Jahresvergleich einen Umsatzrückgang von 1,219 auf 1,002 Milliarden US-Dollar hinnehmen, der operative Gewinn fiel von 437 auf 371 Millionen Dollar. In der Sparte Multimedia Network Solutions (optische Netze sowie Zugangslösungen und Anwendungen für Datennetze) konnte den Umsatz von 135 auf 202 Millionen US-Dollar steigern, statt eines Verlustes von 16 Millionen kam hier ein Gewinn von 42 Millionen Dollar zustande. Für den Bereich Converged Core Solutions (herkömmliche Sprachnetze und VoIP-Infrastruktur) erzielte Lucent einen Umsatz von 151 Millionen US-Dollar nach 192 Millionen US-Dollar im gleichen Quartal des Vorjahrs, der Gewinn betrug 16 Millionen US-Dollar nach einem Verlust von 5 Millionen US-Dollar. Der Umsatz der Dienstleistungssparte stieg von 520 auf 548 Millionen US-Dollar, der Gewinn allerdings ging von 58 auf 46 Millionen US-Dollar zurück.

Für das Gesamtjahr erwartet Lucent einen Umsatz unter Vorjahresniveau. Dabei schlage ein Umsatzeinbruch in China und Indien in Höhe von einer halben Milliarde Dollar zu Buche.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei Lucent in US-Dollar
(Das Geschäftsjahr beginnt jeweils zum Oktober.)

Quartal Umsatz Netto-Gewinn/
-Verlust
4/00 8.700 Mio. -484 Mio.
1/01 5.840 Mio. -395 Mio.
2/01 5.910 Mio. -3.688 Mio.
3/01 5.820 Mio. -3.250 Mio.
4/01 4.750 Mio. -8.800 Mio.
1/02 3.580 Mio. -432 Mio.
2/02 3.520 Mio. -631 Mio.
3/02 2.950 Mio. -7.910 Mio.
4/02 2.280 Mio. -2.810 Mio.
1/03 2.100 Mio. -264 Mio.
2/03 2.400 Mio. -351 Mio.
3/03 1.960 Mio. -254 Mio.
4/03 2.030 Mio. 99 Mio.
1/04 2.260 Mio. 338 Mio.
2/04 2.194 Mio. 68 Mio.
3/04 2.190 Mio. 387 Mio.
4/04 2.402 Mio. 348 Mio.
(1.210 Mio*)
1/05 2.340 Mio. 174 Mio.
2/052.340 Mio. 282 Mio.
3/052.340 Mio. 372 Mio.
4/052.400 Mio. 374 Mio.
1/062.050 Mio. -104 Mio.
2/062.138 Mio. 181 Mio.
* Nettogewinn nach Steuerrückzahlung für das Quartal