Menü

Lüfterloser Mini-PC mit AMD Ryzen

Der "Mini Multi Display PC" aus Großbritannien steuert vier (4K-)Monitore an und hat ein Gehäuse im Mini-STX-Format.

Tranquil PC Mini Multi Display PC mit AMD Ryzen Embedded V1000

Der Tranquil PC Mini Multi Display PC mit AMD Ryzen Embedded V1000 hat keinen Lüfter.

(Bild: Tranquil PC)

Lüfterlos gekühlte Mini-PCs gibt es zurzeit vor allem mit Intel-Prozessoren oder älteren AMD-Chips. Nun bringt Tranquil PC aus Manchester den Mini Multi Display PC mit AMD Ryzen Embedded V1000 in den drei Varianten Basic, Advance und Advance+. Herzstück ist jeweils das auf der Computex vorgestellte Mini-STX-Mainboard Sapphire FS-FP5V mit einem aufgelöteten Ryzen Embedded V1202B (2 Kerne, Basic) oder Ryzen Embedded V1605B (4 Kerne, Advance(+)).

Tranquil PC baut die Mainboards mit 5 Zoll (12,7 Zentimetern) Kantenlänge in Gehäuse ein und bestückt sie mit Arbeitsspeicher, SSDs und WLAN-Adaptern. Die Basic-Version kostet 762 Euro, Advance und Advance+ je 879 und 1296 Euro.

Genau wie die Ryzen-APUs für AM4-Mainboards enthält der AMD Ryzen Embedded V1000 eine GPU mit Vega-Technik. Beim Embedded-Ryzen steuert sie bis zu vier DisplayPort-1.4-Displays an; AMD betont die Einsatzmöglichkeiten in bildgebenden Medizingeräten, digitalen Anzeigetafeln (Digital Signage) oder Glücksspielautomaten.

Tranquil PC zielt außer auf solche Anwendungsbereiche aber auch auf Privatleute, die einen leisen Mini-PC mit vergleichsweise leistungsfähiger Grafik wünschen.

Der Mini Multi Display PC Basic ist mit 8 GByte DDR4-2400-Speicher bestückt (2 × 4 GByte für Zweikanalbetrieb, Non-ECC) sowie mit einer 250-GByte-SSD in M.2-Bauform. Die Version Advance hat die APU mit vier Kernen, doppelt soviel Speicher, aber auch eine 250-GByte-SSD. Im Modell Advance+ stecken 32 GByte RAM und eine 1-TByte-SSD.

Ob es sich um NVMe- oder SATA-SSDs handelt, lässt Tranquil PC offen; es ist auch nicht klar, ob die frontseitige USB-Typ-C-Buchse USB 3.1 Gen 1 oder Gen 2 beherrscht. Als WLAN-Adapter kommt Intels Dual Band Wireless-AC 7265 im M.2-Format zum Einsatz.

Die im Betrieb erreichbaren Taktfrequenzen und die 3D-Performance hängen nicht nur beim Ryzen Embedded V1000 von der Kühlung und der Einstellung der Thermal Design Power (TDP) ab. Letztere beträgt bei Ryzen Embedded V1202B und V1605B je 15 Watt, lässt sich aber auf Werte zwischen 12 und 25 Watt einstellen.

Tranquil PC will die erste Fertigungscharge Ende August ausliefern.

Sapphire-Manager Paul Smith stellt auf der Computex das Mainboard FS-FP5V vor. – Quelle: amd

(ciw)

Zur Startseite
Anzeige