Menü

Lufthansa: Mit VR zum "Glasboden-Flugzeug"

Auf der Tourismus-Messe ITB hat die Lufthansa eine VR-App vorgestellt, mit der der Passagier virtuell aus dem Flugzeug schauen können soll. Über sein Smartphone und eine VR-Brille soll der Nutzer einen Rundum-Blick passend zur Flugroute bekommen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 80 Beiträge
Lufthansa: Mit VR zum "Glasboden-Flugzeug"

(Bild: 3spin)

Anzeige
Samsung Gear VR SM-R323 (SM-R323NBKA)
Samsung Gear VR SM-R323 (SM-R323NBKA) ab € 35,90

Ein echtes Glasboden-Flugzeug wird es zwar auch künftig bei der Lufthansa nicht geben, doch zumindest virtuell soll sich der Passagier irgendwann einmal frei umschauen dürfen. Zusammen mit dem Entwickler 3spin zeigt die Lufthansa die App VR Moving Map für ein Smartphone mit angeschlossener VR-Brille: Sie soll dem Nutzer passend zur aktuellen Position des Flugzeugs die Landschaft darunter in 3D anzeigen.

Mit der VR-App für die Lufthansa soll sich der Passagier in der bekannten 3D-Landschaft nun frei umschauen und Sehenswürdigkeiten genauer erkunden können.

(Bild: 3spin)

Das System ist auf der gerade laufenden Tourismusmesse ITB in Berlin zu sehen, gezeigt wird ein virtueller Flug von Frankfurt nach Dubai. Statt wie bislang statisch auf den Monitoren fürs Entertainment-System, soll sich mit der Smartphone-App die Landschaftsdarstellung auch in einer freien Rundumsicht anzeigen lassen. So soll auch bei schlechter Sicht ein Ausblick möglich sein.

Zudem lassen sich mit Hilfe von 360-Grad-Fotos und -Videos Sehenswürdigkeiten auf dem Weg genauer in Augenschein nehmen; auch dem Piloten kann man virtuell über die Schulter schauen. Die Daten kommen dabei vom Unterhaltungssystem aus dem Flieger und werden per WLAN auf das Gerät des Passagiers gestreamt. Außer dem Smartphone wird dafür eine VR-Brille benötigt, als Beispiel zeigt der Entwickler eine Gear VR von Samsung.

Details zur Verfügbarkeit und den technischen Voraussetzungen nannten aber weder die Lufthansa noch die App-Entwickler. Das Projekt sei bisher eine "funktionsfähige Konzeptstudie für die Bordunterhaltung der Zukunft". (asp)

Anzeige
Anzeige