Menü
Update

Lumia 920: Nokias neues Flaggschiff mit Windows Phone 8 und Pureview

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1017 Beiträge

Der finnische Handyhersteller Nokia hat am Mittwoch in New York wie erwartet ein erstes Lumia-Smartphone mit dem Betriebssystem Windows Phone 8 vorgestellt. In der zweiten Generation hält die mit dem Symbian-Smartphone 808 eingeführte PureView-Technik Einzug in der Lumia-Familie. Mit dem neuen Modell Lumia 920 setzen die Finnen den vor knapp zwei Jahren mit Amtsantritt von CEO Stephen Elop begonnenen Strategiewechsel fort.

Das neue Flaggschiff der Lumia-Serie ist das 920 mit PureView. "Das ist Lumia, und es ist Zeit zu wechseln", sagte die Chefin der Smartphone-Sparte, Jo Harlow auf der wohl im Hinblick auf die anstehende Apple-Präsentation vorgezogenen Veranstaltung in New York. Im Lumia 920 tickt ein Dualcore Snapdragon S4 von Qualcomm mit 1,5 GHz. Es verfügt über NFC und das 4,5-Zoll-Display (1280 x 768 Pixel) kommt mit einer neuen Touch-Technik, durch die es sich auch mit dicken Handschuhen bedienen lassen soll. Es wiegt 185 Gramm.

Die Kamera hat einen 8-MP-Sensor und immerhin eine Zeiss-Linse, doch mit der 41-MP-Kamera im Symbian-Smartphone PureView 808 hat sie sonst nichts zu tun. Während diese sich als beste Smartphone-Kamera überhaupt erweist, dürfte die im Lumia 920 nur auf dem Niveau anderer guter Smartphone-Kameras liegen. Immerhin spricht Nokia von einer besonders hohen Lichtempfindlichkeit (also einem rauscharmen Sensor) und einem mechanischen Bildstabilisator. Videos können in Full-HD-Qualität bei 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden. Auch die Software haben sie um ein paar unterhaltsame Features aufgebohrt.

Das Lumia 920 wird es in weiß, grau, schwarz, aber auch rot und gelb geben.

(Bild: Nokia )


Das Smartphone hat einen 2000 mAh-Akku, der sich kabellos aufladen lässt. Dafür stellte Harlow eine Ladematte des Herstellers "Fatboy" vor, mit der das Gerät aufgetankt werden kann. Darüber hinaus hat Nokia erste Partnerschaften mit der Fluglinie Virgin Atlantic und einer Kaffeehauskette geschlossen, um Nutzern unterwegs Lademöglichkeiten anbieten zu können. Neben der Matte gibt es aber auch andere Geräte für das kabellose Aufladen, darunter einen Lautsprecher, einfache kleine Platten oder einen speziellen Ständer, in dem das Smartphone weiter benutzt werden kann.

Das Ladekissen von "Fatboy"

(Bild: Nokia)

Nokia verheiratet zudem die eigenen Location-Dienste mit der optischen Kapazität (8 Megapixel, 1080p Video) des Smartphones für neue Augmented-Reality-Anwendungen.

Dass es auch eine Nummer kleiner kann, zeigte Nokia ebenfalls: Das am Mittwoch auch vorgestellte neue Modell Lumia 820 mit 4,3-Zoll-Display (800 x 480 Pixel) kommt im Wesentlichen mit den gleichen Features wie der große Bruder, mit Ausnahme der PureView-Technik. Im Unterschied dazu ist es etwas leichter (160 Gramm), hat weniger Speicher (8 GByte), der aber auf 32 GByte aufzurüsten geht. Außerdem ist der Akku mit 1650 mAh weniger leistungsfähig. Größer als beim Lumia 920 ist dagegen die Farbauswahl, denn das Modell 820 gibt es zusätzlich noch in blau und violett. Die kabellose Ladefunktion wird bei diesem Gerät über ein Wechselcover bereitgestellt, das extra gekauft werden muss.

Einen Preis für die beiden gezeigten Geräte, die im "späteren Verlauf des Jahres" erscheinen sollen, nannte Nokia nicht.

Update [6. September, 19 Uhr]: Am Rande der Veranstaltung konnten wir mit Nokias Executive Vice President Jo Harlow über die neuen Geräte mit Windows Phone 8 sprechen:

Interview mit Jo Harlow, Executive Vice President Nokia (englisch) (Quelle: Volker Weber)

Zum Lumia 920 siehe auch:

(vbr)